Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 14. bis zum 18. November

Was ist an der Uni los?

[09.11.2016] Montag, 14. November, 10 bis 12 Uhr
Ob Jugendliche politisch urteilsfähig sind, wenn sie volljährig werden, untersuchen Prof. Dr. Helmut Bremer und Tim Zosel. Ihre Ergebnisse teilen sie in der Reihe „Bildung in der Lebenszeit“ mit. Campus Essen, R14 R02 B07, Meyer-Schwickerath-Straße 1.

Montag, 14. November, 14 bis 16 Uhr
Arbeiten unter Tage ist so gut wie passé, doch der Steinkohlebergbau der RAG hält Aufgaben für eine gefühlte Ewigkeit bereit. Wie sie aussehen und angegangen werden können, erläutert Hans-Theo Köster von der RAG-Stiftung im Verein Lebenslanges Lernen. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Montag, 14. November, 16 bis 18 Uhr
Mit Schadstoffen in der Umwelt setzt sich Dr. Hans Peter Arp (Norwegian Geotechnical Institute) im Analytisch-Chemischen Kolloquium auseinander. Der Titel seines Vortrags lautet: „The Risk of Pollutants in the Environment Depends on Particles that Brought them There”. Campus Essen, S05 T02 B02, Universitätsstraße 2.

Montag, 14. November, 16 bis 18 Uhr
Wie sich der Klimawandel bemerkbar macht und ob Nachhaltigkeit nutzt, zeigen Klaus Krumme, Privatdozent Dr. Ani Melkonyan und Prof. Dr. Bernd Noche. Sie halten ihr englischsprachiges Referat in der Ruhr Lecture „Key Issues in Metropolitan Research“. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 15. November, 16 bis 18 Uhr
Waren karolingische Priester insgeheim Heiden? Dr. Carine von Rhijn (Utrecht) berichtet im Mediävistischen Kolloquium, was sie in pastoralen Handbüchern herausgefunden hat. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 15. November, 18 bis 20 Uhr
Wie Schüler im Geschichtsunterricht lernen, Perspektiven einzunehmen, analysiert Jan Siefert im Geschichtsdidaktischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 15. November, 18.15 bis 19.30 Uhr
Die Humangenetik ist nicht nur ein Forschungsfeld der Naturwissenschaften. Wo sich ethische Fragen auftun, erläutert Prof. Dr. Eberhard Passarge im medizinisch-philosophischen Seminar. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 15. November, 18.30 bis 21 Uhr
Der Filmclub Essen zeigt den Horrorstreifen „The Conjuring 2“. Worum’s geht? Die bösen Geister dieser Welt schlafen nicht – ebenso wenig wie die ausgewiesenen Dämonologen Ed und Lorraine Warren. Campus Essen, S05 T00 B32, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 15. November, 19 bis 21 Uhr
Die USA haben gewählt. Prof. Dr. Claus Leggewie analysiert, was das Ergebnis für das Land bedeutet und ob die gespaltene Gesellschaft durch die neue Präsidentschaft zusammengeführt werden kann. Anmeldung unter: pressestelle@kwi-nrw.de. Essen, Kulturwissenschaftliches Institut, Goethestraße 31, Gartensaal.

Mittwoch, 16. November, 12.45 bis 13.45 Uhr
Wie die Oppositionsfraktionen des NRW-Landtags ihre Themen- und Tagesordnung managen, erläutert Karina Hohl im Mittagsforum „Political Decisions in Context“. Campus Duisburg, LS 105, Lotharstraße 53.

Mittwoch, 16. November, 13.15 bis 14 Uhr
Um Energie optimal umzuwandeln oder in Solarmodulen zu speichern, wird nach Materialien gesucht, die kostengünstig, leicht verfügbar und umweltfreundlich sind. Prof. Dr. Rossitza Pentcheva erklärt in der Kleinen Form, was nanoskalige Übergangsmetalloxide leisten können. Campus Essen, Senatssitzungssaal, T01 S04 B34, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 16. November, 17.15 Uhr
Im Physikalischen Kolloquium spricht Prof. Dr. Barbara Drossel (Darmstadt) über das Thema „Statistische Physik von biologischen Netzwerken: Von der Zelle zu Ökosystemen“. Campus Duisburg, Hörsaal MC 122, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 16. November, 18 bis 20 Uhr
Gleichwertig gearbeitet, ungleich bezahlt: Ob diese Kluft zwischen Männern und Frauen auf dem deutschen Arbeitsmarkt immer noch besteht, untersuchen Prof. Dr. Ute Klammer und Sarah Lillemeier. Im Soziologischen Kolloquium zeigen sie die blinde Flecken der Ursachenanalyse auf. Campus Duisburg, LK 061, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 16. November, 18 bis 20 Uhr
Ändern sich die Rollen von Frauen und Männern, wenn sie nicht mehr ein Leben lang ihren herkömmlichen Berufen nachgehen können?, Das diskutiert die Privatdozentin Dr. Heide Volkening (Greifswald) im Literaturwissenschaftlichen Kolloquium. Essen, Weststadttürme, WST-C02.12, Berliner Platz 6-8.

Mittwoch, 16. November, 19.30 bis 21.30 Uhr
Wie gut es sich auf Mars leben lässt und ob es heute besser klappen würde als früher, fragt im Uni-Colleg der Physiker Dr. Jens Teiser. Campus Duisburg, Hörsaal MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Donnerstag, 17. November, 16 bis 18 Uhr
Der digitale Wandel verändert die Wasserwirtschaft. Mit dem von der Bundesregierung ausgewählten Projekt „Kommunal 4.0“ soll das Wassernetz modern und effizient bewirtschaftet werden. Günter Müller-Czygan und Holger Droste (HST Systemtechnik) präsentieren es im Future Water Kolloquium. Campus Essen, S03 V00 E59, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 17. November, 18 bis 20 Uhr
Was philosophisch unter Gründen, Fundamenten und Erklärungen zu verstehen ist, erläutert Dr. Stefan Roski (Hamburg) im Philosophischen Mittelbau-Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 17. November, 20 Uhr
Der Uni-Filmclub Essen zeigt den Film „Bad Neighbors 2“. Er erzählt von Mac und Kelly Radner, die ihr zweites Kind erwarten und in die Vorstadt ziehen wollen. Doch wie sollen sie ihr Haus verkaufen, wenn nebenan eine Studentenverbindung ihr Unwesen treibt? Universitätsklinikum, Audimax, Hufelandstraße 55.

Freitag, 18. November, 18 Uhr
Fünf Kunststudierende, die sich zur Gruppe „Perpetuum Experimentale“ zusammengetan haben, stellen ausgewählte Ergebnisse ihrer gemeinsamen Arbeit aus; Prof. Jörg Eberhard eröffnet die Vernissage. Zu sehen sind die Werke bis zum 20. November, jeweils 12 bis 18 Uhr. Kunsthaus Essen, Atelier Idan Hayosh, Rübezahlstraße 33.

Freitag, 18. November, 19.30 Uhr
Ist’s eine Oper oder eine Operette? Prof. Dr. Norbert Linke geht im 224. Akademischen Konzert auf scheinbare Randprobleme in der Musikgeschichte ein. Campus Duisburg, Kammermusiksaal, LC 126, Lotharstraße 65.

Freitag, 18. November, 19.30 bis 21.15 Uhr
Rosa Winkel, Regenbogen und rote Rosen: Erwin In het Panhuis berichtet über schwule Symbole im Film und diskutiert darüber mit den SchwuBiLe-Alumni. Duisburg, Café Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 64.

Freitag, 18. November, 20 Uhr
Beim Liederabend stehen Werke von Mozart, Schubert, Tschaikowsky, Wolf und Mussorgsky auf dem Programm. Interpreten sind die Sopranistin Rosa Milanova, der Bassist Michail Milanov und das Klavierduo Annette und Atanas Kareev. Campus Essen, Audimax, Ecke Segerothstraße/Grillostraße.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487