DataCampus UDE

Daten korrekt zu managen, zu analysieren und auf ihrer Grundlage fundierte Entscheidungen zu treffen, avanciert zu einer wichtigen Schlüsselkompetenz, um in der digitalen Welt in Wissenschaft, Arbeitswelt und Gesellschaft bestehen und teilhaben zu können (Hochschulforum Digitalisierung 2018, Stifterverband).

Hochschulabsolvierende aller Fächer müssen deshalb über disziplinspezifische und -übergreifende Datenkompetenzen verfügen. Hierzu schafft die Universität Duisburg-Essen (UDE) im Projekt DataCampus mit der DataCommunity eine Expertengruppe, die die curriculare Verankerung von Datenkompetenzen als Netzwerk vorantreibt.

Die DataCommunity setzt sich aus engagierten Lehrenden der folgenden vier Wissenschaftsgebiete zusammen:

  • Bildungswissenschaften, Lehramt und Geisteswissenschaften
  • Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften
  • Naturwissenschaften und Medizin
  • Ingenieurwissenschaften, Informatik und Mathematik

Sie gestaltet kooperativ disziplinspezifische und -übergreifende Angebote zur Förderung der Datenkompetenz Studierender für die UDE.

Gleichzeitig agieren die Lehrenden als Multiplikatoren, indem sie Impulse für die Weiterentwicklung der Studiengänge liefern.

Die Zusammenarbeit erfolgt in enger Anbindung an die Universitätsbibliothek (UB) als zentralen Ort für die Recherche, Erschließung und den Umgang mit Daten, wodurch Datenkompetenzen in der UB einen institutionellen Ort finden werden.

Ziele der DataCommunity

Studierende für die Relevanz von Daten sensibilisieren

Viele Studierende meiden den Umgang mit Daten bzw. statistischen Informationen, da sie deren Relevanz für ihr zukünftiges (Erwerbs-)Leben (noch) nicht einzuschätzen wissen oder konkrete Berührungsängste zu Mathematik und Werkzeugen der Informatik haben.

Die UDE wird einen Basiskurs entwickeln, der Studierende dabei unterstützt, vorhandene Berührungsängste abzubauen. Der Kurs zeigt auf, welchen Stellenwert Daten in der jeweiligen Disziplin besitzen, welche typischen Anwendungsfälle in Wissenschaft und Beruf zu erwarten sind und welche Werkzeuge für die Bearbeitung datenzentrierter Fragestellungen zur Verfügung stehen.

Datenkompetenzen in allen Fächern adressieren

Hochschulen müssen Strukturen und Vorgehensweisen entwickeln, die dazu geeignet sind, neue Schlüsselkompetenzen wie Datenkompetenzen in inhaltlich bereits sehr ausgelastete Curricula zu integrieren. Insbesondere in Studienfächern, in denen die Arbeit mit Daten vermeintlich eine geringere Rolle spielt, müssen Angebote zum Erwerb von Datenkompetenzen geschaffen werden.

Die UDE wird Veranstaltungen wie Seminare, Lehrforschungsprojekte und Vorlesungen (weiter-)entwickeln, die die Förderung von Datenkompetenzen mithilfe von Anwendungsfällen in den fachlichen Kontext einbinden.

Maßnahmen der DataCommunity

Entwicklung eines fächerübergreifenden Basiskurses zur Sensibilisierung und zum Umgang mit Daten

Zum Online-Kurs "Data EDUcation an der UDE"

Förderung von fachspezifischen Veranstaltungen zur vertieften Auseinandersetzung mit Daten

Schaffung von Lernorten für das Selbststudium mit Daten

öffentliche Arbeitsplätze an der UDE

Teilen von Datensätzen und Materialien zur Weiternutzung durch Dritte

zu OER in DuEPublico

Projektmedien und -news

Am 17.09.2020 fand der Projektauftakt statt. Impulse kamen nicht nur aus der DataCommunity selbst, sondern auch von Benjamin Wellington durch seinen Vortrag „Driving impact through data storytelling“.

zum Video

Publikationen aus dem Data-Literacy-Education-Netzwerk:

  • Niebuhr, Corina: Mit Trump und Trollen für mehr Datenkompetenzen
    In: MERTON – Online-Magazin des Stifterverbandes, 16.07.2020
    Zum Artikel