Die Universitätsbibliothek Duisburg-Essen entstand im Jahr 2003 infolge der Fusion der Universitäten Duisburg und Essen durch den Zusammenschluss der Bibliotheken der beiden Vorgängereinrichtungen.

Die Bibliothek als zentrale Betriebseinheit der UDE

Zusammen mit dem Zentrum für Informations- und Mediendienste (ZIM) leistet sie an der Hochschule zentrale Dienste für die Bereiche Information, Kommunikation und Medien. Die Bibliothek unterstützt durch ihre Dienstleistungen die Bereiche Forschung, Lehre und Studium und ist gleichzeitig mit der Wahrnehmung zukunftsorientierter Aufgaben in ihrem Zuständigkeitsbereich betraut.

Kernaufgaben der Bibliothek

  • Sie beschafft, erschließt und vermittelt Fachinformation in elektronischer und gedruckter Form.
  • Sie leiht Bestände aus und stellt Arbeitsplätze für das wissenschaftliche Arbeiten in der Universität bereit.
  • Sie sorgt für die rasche Lieferung am Ort nicht vorhandener Medien per Fernleihe bzw. Dokumentlieferung.
  • Sie bietet die Infrastruktur für wissenschaftliches Publizieren.
  • Sie bietet Auskunfts-, Beratungs- und Qualifizierungsangebote an.

Die Bibliothek hat sich zu einer "hybriden" Bibliothek mit sowohl gedrucktem als auch elektronischem Medienangebot entwickelt. Aufbau und Archivierung des Bestandes wurden in den letzten Jahren auch im Hinblick auf den wachsenden Bedarf an Arbeitsplätzen in der Bibliothek neu diskutiert. So konnte erreicht werden, dass stark nachgefragte Literatur optimal präsentiert werden kann und neue Leseplätze geschaffen werden konnten.

Der Verteilung der Universität auf mehrere Standorte trägt die Bibliothek durch ein entsprechendes Serviceangebot (z.B. elektronische Verfügbarkeit wichtiger Informationsbestände, Campuslieferdienst) Rechnung.

Die Bibliothek unterstützt einen integrierten Forschungsprozess von der Recherche nach Informationen bis zur Beschaffung und Verwaltung von Medien. Dazu gehören u.a. die aktive Förderung des Open Access Publizierens in seinen verschiedenen Varianten und die Präsentation der Forschungsleistung durch Betreuung der Universitätsbibliographie.

Eine weitere Kernaufgabe der Bibliothek ist in der Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen für Lehrende und Studierende zur Informations- und Medienkompetenz zu sehen.

Die Bibliothek fördert die kontinuierliche Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um sie in die Lage zu versetzen, den wachsenden und sich ständig wandelnden Anforderungen am Arbeitsplatz zu begegnen.

Medienauswahl und Bestand

Grundlage der Medienauswahl ist ein Bestandsprofil, das sich an den Lehr- und Studienverpflichtungen sowie den Forschungsschwerpunkten der Hochschule orientiert.

Die Bibliothek verfügt über einen Bestand von ca. 2,5 Mio. Bänden, abonniert ca. 2300 Print-Zeitschriften und bietet rund 34.000 elektronische Zeitschriften zur Nutzung an. Außerdem stellt die Bibliothek ein umfangreiches Angebot an Datenbanken und einen ständig wachsenden Bestand an E-Books zur Verfügung.