Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Stellungnahme der Hochschulleitung

Unrechtmäßige Doktortitel?

[03.09.2009] Im Umfeld einer Sitzung des Wissenschaftsausschusses wurde heute (03.09.) bekannt, dass die Staatsanwaltschaft gegen 16 Hochschullehrer an acht NRW-Universitäten ermittelt, darunter auch an der Universität Duisburg-Essen, wegen des Verdachts, unrechtmäßig Doktortitel verliehen zu haben. Weitere konkrete Informationen wurden der Universität Duisburg-Essen bislang nicht mitgeteilt.

Als Rektorvertreter nimmt Prorektor Prof. Dr. Franz Bosbach, dazu wie folgt Stellung: „Natürlich ist es außerordentlich bedauerlich, dass ein so schwerwiegender Verdacht im Einzelfall auf die Universität Duisburg-Essen fällt. Wir werden die Staatsanwaltschaft unverzüglich um nähere Informationen bitten. Die Nachricht selbst hat uns überrascht, denn wir legen in allen Bereichen großen Wert auf die Einhaltung und Sicherung hoher Qualitätsstandards, insbesondere auch in der Forschung und den Fähigkeitsnachweisen zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit. Sollte sich jedoch der Verdacht erhärten, dass auch an der UDE die Regelungen der Promotionsordnungen nicht korrekt eingehalten worden sind, wird dies innerhalb der Universität zu entsprechenden Konsequenzen führen.“

Die Promotion eröffnet qualifizierten NachwuchswissenschaftlerInnen u.a. den Einstieg in eine wissenschaftliche Laufbahn an der Universität. Von promovierten HochschulabsolventInnen werden eine hervorragende fachliche Qualifikation und eine selbstständig erbrachte wissenschaftliche Leistung erwartet. An der Universität Duisburg-Essen existieren neben der traditionellen Form der Promotion bereits mehrere erfolgreiche Promotionsprogramme. So findet ein Teil der Promovierenden in Programmen der DFG (Graduiertenkollegs), der EU (Marie-Curie), der Länder (z. B. NRW-Forschungsschulen) oder der Fakultäten der UDE (z. B. DokForum) strukturierte Programme zur Promotion vor. Darüber hinaus bereitet die UDE die Einrichtung strukturierter Promotionsprogramme vor.


Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de