Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Langer erhält begehrten Bessel-Preis

Mathematik: ausgezeichnet!

[30.11.2010] Einer der begehrten Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreise der Alexander von Humboldt-Stiftung geht in diesem Jahr an einen Gastwissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE). Für seinen hoch ergiebigen Forschungsaufenthalt am Essener Seminar für algebraische Geometrie und Arithmetik erhält Prof. Dr. Adrian Langer von der Universität Warschau jetzt den mit 45.000 Euro dotierten Forschungspreis.

Benannt ist der Preis nach dem deutschen Mathematiker und Astronomen Friedrich Wilhelm Bessel (1784–1846). Er wird seit 2001 an exzellente Wissenschaftler aus dem Ausland vergeben, die am Anfang ihrer Karriere stehen und durch ihre wissenschaftlichen Aktivitäten bereits internationale Anerkennung gefunden haben. Prof. Langer wird für seine weltweit angesehenen Leistungen in der Algebraischen Geometrie ausgezeichnet. Es ist ihm gelungen, Moduli von Bündeln in Charakteristik p zu konstruieren, ein altes Problem, was die Geometer seit den sechziger Jahren beschäftigt hat.

Prof. Langer wird sein Preisgeld nutzen, um erneut an die UDE zu kommen. Im Essener Seminar für algebraische Geometrie und Arithmetik wird er insbesondere mit Prof. Hélène Esnault arbeiten. Esnault: „Ich freue mich sehr, dass die Humboldt-Stiftung den Erfolg unserer internationalen Kooperation mit diesem Preis würdigt und weiter fortsetzen hilft. Es bestätigt unsere Spitzenposition in der Algebraischen Geometrie und Arithmetik und hilft uns, sie weiter auszubauen.''

Weitere Informationen: Prof. Dr. Hélène Esnault, Tel. 0201/379-3669, esnault@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430