Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Schüler beim Versuch zur Röntgenbeugung
Schüler beim Versuch zur Röntgenbeugung

freestyle-physics Schülerlabor

Neugierige Fragen erwünscht

[25.01.2011] Wie sieht ein richtiges Physik-Labor von innen aus? Das können interessierte Schüler ab der Einführungsphase (früher Klasse 11) an der Universität Duisburg-Essen vom 7. bis zum 18. Februar entdecken. Dann schnuppern sie echte Campusluft und besuchen das freestyle-physics Schülerlabor. Erstmals tauchen sie dabei tiefer in die Welt der Nanophysik ein, denn ein Rasterkraftmikroskop und ein Elektronenmikroskop aus dem neuen Nanoschülerlabor können ausprobiert werden.

Was genau machen eigentlich die Wissenschaftler in den Gebäuden, die wie Keksdosen aussehen? Wer sich das schon einmal gefragt hat, wird schlauer. In den beiden Wochen gibt es verständliche Vorträge zu neuen Forschungen, und Laborführungen zeigen, wie moderne Versuchseinrichtungen aussehen. Dabei kann man Professoren kennen lernen, in der Mensa essen und selbstständig solche Experimente machen, die auch Studierende durchführen.

Versuche mit Röntgenstrahlen und eine Einführung in die Holographie gehören zu den vielseitigen Experimental- und Laborpraktika mit wissenschaftlicher Anleitung. Florian Knorr erklärt zudem die Zukunft der Mobilität, also wie wir uns künftig von A nach B bewegen werden. Und Prof. Dr. Hermann Nienhaus wird über „Energie im Überfluss – die direkte Nutzung der Sonnenenergie“ sprechen. Was es mit „Nanotubes, Kohlenstoffzwiebeln und Weltraumaufzügen“ auf sich hat, verrät Prof. Dr. Marika Schleberger. Sie behandelt dabei auch Graphen, das Thema des letzten Nobelpreises für Physik.

Anschließend wissen die Schüler, wie der Alltag von Physikern aussieht und ob ein solches Studium für sie das Richtige ist. „Um mitmachen zu können, muss man aber nicht schon alles wissen – im Gegenteil, wir wollen den Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten und Experimentieren fördern. Angesprochen sind deshalb auch interessierte Jugendliche, die sich bisher nicht so richtig getraut haben“, betont Projektleiter Dr. Andreas Reichert.

Die Veranstaltungen finden auf dem Campus Duisburg im M-Gebäude statt. Eine verbindliche Online-Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen: http://www.physik.uni-due.de
Dr. Andreas Reichert, Tel. 0203/379-2032, andreas.reichert@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Schüler beim Versuch zur Röntgenbeugung ) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2011/bilderpressemitteilungen/fresstyle-physics_sch__lerlabor.jpg"

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de