Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Neuer Master „Automotive Engineering & Management“

Für Quer- und Vorwärtsdenker

[09.02.2011] Wenn diese Studierenden den Master in der Tasche haben, sind sie fit für den kommenden technologischen Umbruch in der Automobilindustrie: An der Universität Duisburg-Essen (UDE) beginnt zum Sommersemester ein einzigartiger Masterstudiengang an der Schnittstelle zwischen Automobilmanagement und -technik. Für „Automotive Engineering & Management“ kann man sich noch bis zum 15. März an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften bewerben.

Prof. Dr. Heike Proff vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre & Internationales Automobilmanagement hat den Studiengang maßgeblich entwickelt und freut sich auf die neuen Studierenden: „Automobilhersteller und -zulieferer bekommen nun bald hoch qualifizierte Automobilexperten.“ Gesucht werden Quer- und Vorwärtsdenker, die sich den Managementherausforderungen der meist technikgetriebenen Unternehmen stellen wollen. Bachelorabsolventen des Wirtschaftsingenieurwesens können sich bewerben, aber auch sehr gute Absolventen der Betriebswirtschaftslehre, des Maschinenbaus und der Elektrotechnik.

Der dreisemestrige Master-Studiengang „Automotive Engineering & Management“ bietet eine interdisziplinäre Ausbildung für einen traditionsreichen und wichtigen Wirtschaftszweig. Als technische Vertiefungsrichtung kann Maschinenbau oder Elektrotechnik gewählt werden.

Es sollen kreative Generalisten ausgebildet werden, die z.B. auch den Übergang in die Elektromobilität managen können. Die Absolventen werden für alle technischen und ökonomischen Arbeitsfelder qualifiziert, u.a. für (leitende) Funktionen in Planung und Controlling, im technischen Einkauf, in der Kommerzialisierung neuer Produkte und Technologien (z.B. Elektrofahrzeuge), in der Logistik und im technischen Marketing.

Die Automobil- und Zuliefererindustrie besitzt eine hohe Innovationsdynamik. Der bevorstehende technologische Umbruch erfordert neue Kooperationen von Elektrotechnik, Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre. „Es fehlen Absolventen mit diesem spezifischen, integrierten Wissen. Durch die Globalisierung werden zudem immer mehr Mitarbeiter benötigt, die landesspezifische wirtschaftliche, technische und kulturelle Rahmenbedingungen verstehen und darauf bezogen entscheiden und handeln können“, betont Heike Proff. Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften hat ein hohes Renommee im Automobilbereich mit praxisnaher Forschung.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/automotive
Monika Söndgerath, Tel. 0203/379-1040, automotive@uni-due.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de