Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Ammon berät Hochschulrektorenkonferenz

Die Sprache an deutschen Unis

[18.02.2011] Wissenschaftler diskutieren heutzutage selbstverständlich auf Englisch miteinander, bundesweit gibt es immer mehr fremdsprachige Studiengänge: Wird an deutschen Hochschulen demnächst nur noch Englisch gesprochen? Hat die deutsche Sprache in der Wissenschaftskommunikation überhaupt noch eine Chance im eigenen Land?

Mit diesen Fragen befasst sich eine neue Arbeitsgruppe der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), in die auch der Soziolinguist Professor Dr. Ulrich Ammon von der Universität Duisburg-Essen (UDE) berufen wurde. Die HRK-AG "Sprachenpolitik an deutschen Hochschulen" bereitet eine bundesweite Empfehlung vor, die Universitätsleitungen zu Rate ziehen können, wenn zum Beispiel weitere fremdsprachige Studiengänge eingeführt werden sollen.

Ammon gilt als einer der führenden deutschen Wissenschaftler im Bereich der Sprachentwicklung und Fremdsprachenverbreitung in der öffentlichen Kommunikation. Ammon: „Englisch als Sprache der Lehre an deutschen Hochschulen sendet das Signal in die Welt, dass man für ein Studium und die Forschung in Deutschland keine Deutschkenntnisse mehr braucht. Damit werden aber weltweit Tausende von Deutschlehrern und ca. 15 Mio. Deutschlernende abgeschreckt, die mit ihren internationalen Kontakten zu den wirksamsten Türöffnern Deutschlands zählen.“ Die deutsche auswärtige Kulturpolitik fördert deshalb das Deutschlernen in der Welt mit jährlich rund 500 Mio. Euro.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Ulrich Ammon, Tel. 0203/379-2410, ulrich.ammon@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de