Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Frühstudium zieht Schüler an

Ruhrgebietsweit Campusluft schnuppern

[22.09.2011] Spannende Hochschulwelt: Ihre Perspektiven und Möglichkeiten können aufgeweckte Schüler nicht erst nach dem Abitur erkunden. Viele besuchen bereits während der Schulzeit ganz unterschiedliche Vorlesungen. Das Frühstudium an den Universitäten Bochum, Dortmund sowie Duisburg-Essen ist sehr beliebt. Auch hier arbeiten die Mitglieder der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) eng zusammen und bieten einen deutlichen Standortvorteil: Schüler aus der Region können im Umkreis von 50 km zwischen fast 500 Veranstaltungen aus den regulären Vorlesungsverzeichnissen wählen. Die Vielfalt ist so groß wie nirgends in der deutschen Hochschullandschaft.

Ob Germanistik, Informatik oder Wirtschaft – fast alle Fächer ermöglichen den Jugendlichen einen Einblick in den Lehrbetrieb. So können sie herausfinden, ob das geplante Fachgebiet auch wirklich ihren Vorlieben und Fähigkeiten entspricht. Erste Ansprechpartner sind an allen drei Hochschulen die Studienberatungen. Das Schülerstudium richtet sich konkret an die Oberstufe, ist bei besonderen Begabungen aber auch früher möglich. Wer erfolgreich Seminare und Vorlesungen besucht hat, die Klausur besteht oder eine Hausarbeit schreibt, kann sich die Leistungsnachweise später hochschulübergreifend anerkennen lassen.

Ein früher Start ins Unileben scheint zu beflügeln: „Unsere Schülerstudenten haben in den vergangenen Jahren viele gute Noten bekommen und parallel ihr Abitur beeindruckend ge-meistert“, weiß Michaela Christoph vom Akademischen Beratungs-Zentrum Studium und Beruf (ABZ) der Universität Duisburg-Essen. Die fleißigen Schüler haben keine Hemmungen, ihre älteren Kommilitonen mal um Rat zu fragen und sind bei den Dozenten gern gesehen.

An allen Campi steigen die Teilnehmerzahlen kontinuierlich. „Seit dem Wintersemester 2003/04 haben über 1.300 engagierte Schüler das Angebot genutzt. Und einige von ihnen haben jetzt bereits ihren Uniabschluss in der Tasche“, sagt beispielsweise Koordinatorin Dr. Irene Szymanski von der Technischen Universität Dortmund. „Ganz neu im Programm sind bei uns übrigens Veranstaltungen in der Raumplanung.“ Auch an der Ruhr-Universität Bochum freut man sich auf viele neue Juniorstudenten, die in alle Fakultäten hinein schnuppern können: „Insbesondere die äußerst niedrige Abbrecherquote von unter fünf Prozent bestätigt uns in unserem Erfolg“, so Tiziana Gillmann vom Campus Service.

Das kommende Wintersemester beginnt an allen drei Unis am 10. Oktober. Anmeldeschluss ist in Dortmund der 26. September, in Bochum der 7. Oktober, in Duisburg und Essen der 14. Oktober.

Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/abz
http://www.tu-dortmund.de/schueleruni
http://www.ruhr-uni-bochum.de/schueleruni/Index.html

Michaela Christoph, UDE, Tel. 0203/379-3651, michaela.christoph@uni-due.de
Dr. Irene Szymanski, TU Dortmund, Tel. 0231/755-6355, irene.szymanski@tu-dortmund.de
Tiziana Gillmann, RUB, Tel. 0234/32-27868, Schueleruni@uv.ruhr-uni-bochum.de

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488