Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

CeNIDE-Professor Axel Lorke (rechts) erklärt Bundespräsident Wulff das Bild „Nano Light“, das – vereinfacht ausgedrückt – eine einatomige Schicht aus Kohlenstoff, sogenanntes „Graphen“, zeigt. (2. v. l.: Prof. Nobuhiro Yamada, Präsident der Universität Tsukuba; 3. v. l.: UDE-Prorektor Prof. Jörg Schröder) © CeNIDE
CeNIDE-Professor Axel Lorke (rechts) erklärt Bundespräsident Wulff das Bild „Nano Light“, das – vereinfacht ausgedrückt – eine einatomige Schicht aus Kohlenstoff, sogenanntes „Graphen“, zeigt. (2. v. l.: Prof. Nobuhiro Yamada, Präsident der Universität Tsukuba; 3. v. l.: UDE-Prorektor Prof. Jörg Schröder) © CeNIDE

Kooperation mit japanischen Nanowissenschaftlern

Spitzenforscher kooperieren

[31.10.2011] Nanoforscher der Universitäten Duisburg-Essen (UDE) und Tsukuba in Japan arbeiten künftig zusammen. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde jetzt während des Japan-Besuchs von Bundespräsident Christian Wulff unterzeichnet. Die UDE war mit Forschungsprorektor Prof. Jörg Schröder und Prof. Christof Schulz ebenfalls hochrangig vertreten. Prof. Schulz leitet das „Center for Nanointegration Duisburg-Essen“ (CeNIDE).

Die Stadt in der Nähe von Tokyo wurde in den sechziger Jahren als Wissenschaftsstadt geplant und anschließend gebaut. Dass das Konzept Früchte trug zeigt sich u.a. daran, dass Wissenschaftler der dortigen Universität schon einen Nobelpreis für Chemie und zwei für Physik entgegen nehmen konnten. Die Nanotechnologie spielt eine besonders große Rolle in der dortigen Forschung. Nun wird der Schulterschluss mit den UDE-Nanowissenschaftlern gesucht. Konkret bedeutet das: Austausch von Wissenschaftlern und Studenten, aber auch von Erkenntnissen, Publikationen und Lehrmaterial sowie gemeinsame Forschungsprojekte und wissenschaftliche Tagungen.

Umrahmt wurde die Unterzeichnung von einem Workshop und einer Fotoausstellung mit Bildern aus dem Nanokosmos, die zu einem großen Teil in den CeNIDE-Laboren entstanden sind. Auch Bundespräsident Wulff zeigte sich begeistert: „Die Ausstellung ist ein ästhetischer Genuss mit beeindruckenden Einblicken in nanotechnologische Anwendungen. Besonders faszinierend sind für mich die Bauteile mit erhöhter Leistungsfähigkeit und Lebensdauer aber geringerem Material- und Energieverbrauch.“

Da sich schon jetzt gezeigt hat, dass die Nanowissenschaftler der Universitäten Tsukuba und Duisburg-Essen viele gemeinsame Interessen und Forschungsziele verbinden, steht fest, dass im nächsten Jahr ein gemeinsamer Nano-Workshop an der UDE stattfinden wird.

Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/cenide/news_one.php?id=463
http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Christian-Wulff/Reden/2011/10/111025-Japan-Universitaet-Tsukuba.html

Redaktion: Birte Vierjahn, Tel. 0203/379-1456, birte.vierjahn@uni-due.de


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: CeNIDE-Professor Axel Lorke (rechts) erklärt Bundespräsident Wulff das Bild „Nano Light“, das – vereinfacht ausgedrückt – eine einatomige Schicht aus Kohlenstoff, sogenanntes „Graphen“, zeigt. (2. v. l.: Prof. Nobuhiro Yamada, Präsident der Universität Tsukuba; 3. v. l.: UDE-Prorektor Prof. Jörg Schröder) © CeNIDE ) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2011/bilderpressemitteilungen/bundespraesident-und-lorke.jpg"

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de