Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Ferroische Funktionsmaterialien

Neue DFG-Forschergruppe

[19.12.2011] Eine von sieben neuen Forschergruppen richtet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) ein. Dies beschloss der Hauptausschuss von Deutschlands zentraler Forschungsförderorganisation auf seiner Dezember-Sitzung in Bonn.

Die neue Forschergruppe „Ferroische Funktionsmaterialien“ unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Schröder (Mechanik) befasst sich mit Funktionsmaterialien, deren Struktur und Eigenschaften zielgerichtet für eine bestimmte Anwendung eingestellt werden. Die Funktionalität eines Materials kann vielfältig sein, etwa im Bereich seiner magnetischen oder elektrischen Eigenschaften. Ferroika sind Materialien, deren Eigenschaften, z. B. durch elektrische und magnetische Felder oder durch mechanische Spannungen, so bleibend verändert werden können, dass sie einem bestimmten Zweck dienen.

Permanentmagnete sind ein alltägliches Beispiel aus dieser allgemeinen Materialklasse. Sie müssen erst einer bestimmten Herstellungsprozedur und gewissen Feldern ausgesetzt sein, um ihre Eigenschaften voll zu entfalten. Die in der Forschgruppe untersuchten Werkstoffe koppeln elektrische, mechanische und magnetische Eigenschaften aneinander und sind somit komplexer als reine Magnetwerkstoffe. Ein Großteil der Arbeiten beschäftigt sich mit der Werkstoffmodellierung.

Prof. Schröder: „Wir wollen eine neue Qualität bei der Simulation unterschiedlicher Feldgrößen in Materialien mit magnetischen und elektrischen Eigenschaften erreichen. Mit den Ergebnissen kann der simulationsbasierte Entwurf von neuen Materialien und Hightech-Bauteilen mit multifunktionellen Eigenschaften auf eine neue Grundlage gestellt werden. Hierfür werden in der Forschergruppe Kompetenzen aus dem Bereich der Thermodynamik, der computerorientierten Mechanik und der Materialwissenschaft gebündelt.“

DFG-Forschungsverbünde bieten Wissenschaftlern die Möglichkeit, sich aktuellen und drängenden Fragen in ihren Fächern zu widmen und innovative Arbeitsrichtungen zu etablieren. Sie arbeiten orts- und fächerübergreifend. Die UDE ist zurzeit Sprecherhochschule für zwei DFG-Forschergruppen. An weiteren drei sind UDE-Wissenschaftler beteiligt.

Forschergruppe „Ferroische Funktionsmaterialien – Mehrskalige Modellierung und experimentelle Charakterisierung“

Weitere Informationen:
• Prof. Dr.-Ing. Jörg Schröder, Tel. 0201/183-2682, joerg.schroeder@uni-due.de
http://www.uni-due.de/de/forschung/fp_dfg_forschergruppen.php

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de