Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Ringvorlesung zu den Essener Lichtwochen

Erbfeinde – Erbfreunde?

[29.10.2012] Roggenbrot oder Baguette, Bier oder Wein? Nicht nur kulinarisch ist die Lebenswelt der Deutschen und der Franzosen geprägt von großen Unterschieden. Und doch sind aus „Erbfeinden“ „Erbfreunde“ geworden. Passend zum Gastland der diesjährigen Essener Lichtwochen bieten die Historiker der Universität Duisburg-Essen (UDE) im Wintersemester eine Ringvorlesung an. Sie spiegelt die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen.

Vor fast 50 Jahren, am 22. Januar 1963, wurde der Elysée-Vertrag zwischen beiden Ländern unterzeichnet. Im Kontext der historischen Entwicklung hinterfragen die Wissenschaftler, worauf diese Freundschaft beruht und wie tragfähig sie ist. Antworten liefern sie in zehn Vorträgen, die von der Zeit Napoleons bis zum aktuellen Verhältnis zwischen François Hollande und Angela Merkel reichen.

Am 31. Oktober beginnt die Reihe mit einem Beitrag über die „Feindschaft im Zeichen des Krieges. Der Konflikt von 1870/71“. Weitere Themen sind u.a. die Rheinschifffahrt, der Wiener Kongress und die Rolle von Politikern wie Adenauer, Mitterrand oder Kohl. Außerdem sind Schüler und Studierende eingeladen, speziell zum 50. Jubiläum des Freundschaftsvertrages ihre Fragen zu stellen: Am 23. Januar 2013 um 15 Uhr vermitteln Politikwissenschaftlerin Dr. Michèle Weinachter von der Université Cergy-Pontoise und UDE-Historiker Prof. Dr. Wilfried Loth einen Eindruck davon, wie es mit der deutsch-französischen Verbindung weitergehen könnte.

Die Ringvorlesung wird vom Historischen Institut der Universität zusammen mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum Essen organisiert. Sie findet jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr im Bibliothekssaal auf dem Campus Essen statt. Alle Vortragsthemen sind unter http://www.uni-due.de/geschichte/aktuelles.php nachzulesen.

Weitere Informationen:
Professor Dr. Wilfried Loth, Tel. 0201/183-3579, wilfried.loth@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de