Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Ehrung der UDE-AbsolventInnen mit Migrationshintergrund (© www.eventfotograf.in)
Ehrung der UDE-AbsolventInnen mit Migrationshintergrund (© www.eventfotograf.in)

Feierstunde mit Auszeichnung

Bildung als Sprungbrett

[09.01.2013] Sie sind jung, ehrgeizig und haben erreicht, wovon viele ihrer Kommilitonen träumen: einen überdurchschnittlichen Studienabschluss. Für ihre hervorragenden Leistungen werden am 15. Januar elf hervorragende AbsolventInnen mit Migrationshintergrund aus allen Fakultäten der Universität Duisburg-Essen (UDE) ausgezeichnet. Die Feierstunde beginnt um 18 Uhr im Glaspavillon am Essener Campus.

Die Prorektorin für Diversity Management, Prof. Dr. Ute Klammer: „Unsere Ehrung soll Schüler und Studierende aus Zuwandererfamilien motivieren, es ihnen gleich zu tun. Denn Kinder von Einwanderern sind im deutschen Bildungssystem benachteiligt, das belegen Untersuchungen.“ Auf der anderen Seite, so Klammer, müssten die Universitäten ausländische Studierende bzw. Studierende mit Migrationshintergrund gezielt fördern. „Wir bieten zum Beispiel Brückenkurse, Schreibwerkstätten oder interkulturelle Mentoringprogramme an, um sie auf ihrem Weg zum Studienabschluss zu unterstützen. Die Uni Duisburg-Essen begreift Vielfalt, auch die ihrer Studierenden, als große Chance.“

Die Preisträger sind:
• Frau Lan Anh Tran (Vietnam), Fakultät für Geisteswissenschaften
• Frau Leutrime Grainca (Kosovo), Fakultät für Gesellschaftswissenschaften
• Frau Barbara Strzelczyk (Polen), Fakultät für Bildungswissenschaften
• Frau Mahkameh Shahri (Iran), Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
• Herr Sovann Kiririth Tang (Kambodscha), Fakultät für Betriebswirtschaft
• Herr Timur Mashkin (Ukraine), Fakultät für Mathematik
• Herr Hichem Hattab (Tunesien),Fakultät für Physik
• Herr Abdulselam Adam (Türkei), Fakultät für Chemie
• Frau Anna Shvayba (Russland), Fakultät für Biologie
• Frau Lejla Karsten (Russland), Fakultät für Ingenieurwissenschaften
• Frau Ilseyar Akhmetzyanova (Russland), Medizinische Fakultät

Programm:
• Begrüßung
- Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor der Uni Duisburg-Essen
- Sevda Kayhan Yilmaz, Vorstandsmitglied des Türkischen Maschinerie-Verbands
• Moderierte Diskussion:
„Hochqualifizierte MigrantInnen als Chance für die Region“
- Prof. Dr. Ute Klammer, UDE-Prorektorin für Diversity Management
- Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen
- Leyla Özmal, Integrationsbeauftragte der Stadt Duisburg
- Dr. Kandemir Özdemir, Börde Klinik Werl
• Vorstellung und Auszeichnung der PreisträgerInnen

Kurze Einblicke in einige Werdegänge:

Die Eltern von Lan Anh Tran kamen vor 35 Jahren als Boat People nach Deutschland. Tran (26) studierte Germanistik und Anglistik an der Uni Düsseldorf und machte anschließend ihren Master in Literatur und Medienpraxis an der UDE. Derzeit volontiert sie in der Unternehmenskommunikation von IBM Deutschland in Düsseldorf.

Mahkameh Shahri (27) wurde in Teheran geboren und flüchtete als Einjährige zusammen mit ihrer Familie vor der islamischen Revolution nach Deutschland. Während ihre Eltern nicht studieren konnten, hat Mahkameh Shari an der UDE ihren Master in Wirtschaftsinformatik gemacht. Bereits während des Studiums erhielt sie mehrere berufliche Offerten und arbeitet nun fest angestellt in der IT-Strategie- und Prozessberatung.

Die Eltern von Sovann Kiririth Tang (28) flüchteten 1980 aus Kambodscha. Er wuchs mit seinen drei Geschwistern in Oberhausen auf. An der UDE studiert Sovann Kiririth Tang Betriebswirtschaftslehre. Einen B.A.-Abschluss hat er bereits. Im kommenden Jahr wird er voraussichtlich sein Masterstudium abschließen.

Hichem Hattab (34) wurde in Oberhausen geboren, wuchs aber in Tunesien auf und machte dort sein Abi. Als 20-Jähriger kam er nach Deutschland zurück , um Physik an der UDE zu studieren. Hichim Hattab promovierte über hochauflösende Elektronenbeugung und arbeitet derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der UDE. Wenn seine Bewerbung Erfolg hat, wird er bald als Postdoc in den USA forschen können.

Abdulselam Adam (26) wurde in der Türkei geboren und kam mit fünf Jahren nach Deutschland. Den Masterabschluss in Chemie an der UDE hat er bereits mit Bestnote geschafft, jetzt steht die Promotion an, die er ebenfalls hier plant.

Anna Shvayba (25) ist gebürtige Moskauerin und studierte zunächst Genetik an der dortigen Agraruniversität. Als Au-Pair in Deutschland lernte sie Land und Leute kennen und lieben. Hier wollte sie weiterstudieren und entschied sich für Medizinische Biologie an der UDE. 2010 bestand sie die Bachelorprüfung, der Master folgte zwei Jahre später. Ihre Abschlussarbeit schrieb sie am Helmholtz-Zentrum in München, wo sie zurzeit auch lebt. Als nächstes möchte sie promovieren.

Lejla Karsten (26) wurde im Süden Russlands geboren und kam 1997 mit ihrer Familie als Spätaussiedler nach Deutschland. Als jeweils Klassenbeste wechselte sie schnell von der Haupt- auf die Realschule und später dann aufs Gymnasium. 2006 entschied sie sich für ein Wirtschaftsingenieurstudium (Bachelor und Master) an der UDE. Wegen ihrer besonderen Sprach- und Fachkenntnisse setzte sie ihr derzeitiger Arbeitgeber, Siemens, schon als Werkstudentin (mit Projektleitungsfunktion) im Qualitätsmanagement für den Bahnenbau für die Winter-Olympiade 2014 in Sotschi ein.

Mit Auszeichnung schloss Ilseyar Akhmetzyanova aus Russland ihre medizinische Promotion ab. Ihr Schwerpunkt ist die Tumorforschung am Institut für Virologie am Universitätsklinikum.


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Ehrung der UDE-AbsolventInnen mit Migrationshintergrund (© www.eventfotograf.in)) können Sie herunterladen unter:
"/imperia/md/images/samples/2013/bilderpressemitteilungen/ehrung_der_mihi-absolventinnen.jpg"