Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Vortrag über interkulturelle Einflüsse in Klassik und Jazz

Musik als Weltenbummlerin

[10.01.2013] Was haben der argentinische Tango und die Kompositionen von Igor Strawinsky gemeinsam? Welchen Einfluss hatte indonesische Musik auf Claude Debussy? Mit anschaulichen Beispielen beleuchtet Prof. Dr. Ute Büchter-Römer in einem Vortrag am 17. Januar die interkulturellen Einflüsse in der Musik. Beginn ist um 18.30 Uhr im Essener Bibliothekssaal der Universität Duisburg-Essen (UDE).

„Musik war und ist Weltenbummlerin“, sagt Ute Büchter-Römer. „Was sie in fernen Ländern an fremden Klängen hörten, ließ Komponisten mit neuen Ideen in ihre Heimat zurückkehren.“ Büchter-Römer will zeigen, dass der Austausch des Unterschiedlichen, so auch der Titel ihres Vortrags, viele Facetten hat und über die Jahrhunderte hindurch passierte. „So hat die Entwicklung des Jazz in Amerika die europäische Kunstmusik beeinflusst und diese wiederum den Jazz. Dabei verband sich die Vitalität der afrikanischen Rhythmik mit den Besonderheiten der Klassik.“

Prof. Dr. Ute Büchter-Römer arbeitet an der Universität Köln. Die UDE kennt sie aus früherer Zeit. Ende der 1980er Jahre promovierte sie bei Jazzprofessorin Dr. Ilse Storb in Duisburg und lehrte dort auch.

Die Musikwissenschaftlerin kommt auf Einladung des Essener Kollegs für Geschlechterforschung an die Uni.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/ekfg/index.shtml
Linda Wotzlaw, Tel. 0201/183-4931, linda.wotzlaw@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429