Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UAMR-Nachwuchswissenschaftler laden zur öffentlichen Diskussion ein

Vom Nutzen der Forschung

[11.01.2013] Zu einer öffentlichen Diskussion über den Nutzen der Forschung lädt die Arbeitsgruppe „Alte Innovationen“ der Global Young Faculty am Donnerstag, 17. Januar ein. Es geht um die konkrete Frage, ob Wissenschaft, die nicht verwertbar ist, nichts wert ist (Beginn: 19 Uhr, Theater an der Ruhr, Akazienallee 61 in 45478 Mülheim/Ruhr). Die Teilnahme ist kostenlos.

In der Global Young Faculty treffen sich herausragende Nachwuchswissenschaftler der Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen, um in interdisziplinären Arbeitsgruppen Themen von gemeinsamem Interesse zu bearbeiten. Das Netzwerk ist eine Initiative der Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) und wird vom Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) in Essen koordiniert.

Wenn von Wissenschaft gesprochen wird, spalten sich oft die Geister: Die einen reden über angewandte Forschung und verbinden einen ökonomischen Nutzen mit den Forschungsergebnissen. Die anderen verstehen darunter Grundlagenforschung, deren einziger Antrieb die Neugier der Forscher ist.

Wie sinnvoll ist aber Forschung ohne praktischen Nutzen? Darf sie um ihrer selbst willen betrieben werden oder ist die Anwendbarkeit ihre einzige Existenzberechtigung? Wie gelingt es Universitäten und Forschungsinstituten, Wissenschaftlern den Handlungsspielraum zu geben, den sie für nicht zweckgebundene Forschung benötigen und gleichzeitig gewinnbringende anwendungsorientierte Forschung zu fördern?

Es diskutieren:
• Dr. Frank-Detlef-Drake, Leiter Forschung & Entwicklung der RWE AG, Essen
• Dr. Peter Nagler, Leiter Innovation der Evonik Industries AG, Essen
• Prof. Dr. Helmut Trischler, Forschungsdirektor des Deutschen Museums, München
• Prof. Dr. Eckhard Weidner, Leiter des Fraunhofer-Instituts Umsicht, Oberhausen
• Prof. Dr. Elmar Weiler, Rektor der Ruhr-Universität Bochum
• Dr. Beate Wieland, Abteilungsleiterin Forschung und Technologie des Wissenschaftsministerium des Landes NRW
Moderation:
Armin Himmelrath, Wissenschaftsjournalist aus Köln

Weitere Informationen:
http://www.global-young-faculty.de