Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Workshop: Schüler entwickeln Ideen für Essen

Klimaschutz fängt vor Ort an

[22.01.2013] Was hat Kleidung mit Klimawandel zu tun? Und wie funktioniert eigentlich ein Elektro-Auto? Zu Fragen wie diesen machen sich jetzt Oberstufenschüler der Essener Gesamtschule Holsterhausen schlau. In einem Workshop der Universität Duisburg-Essen (UDE) wollen sie Ideen für eine klimafreundliche Stadt entwickeln. Unterstützt werden sie dabei von Studierenden und Dozenten.

Eine Woche lang (25. bis 31. Januar) sammeln die jungen Leute Fakten, besuchen die Stadtwerke Essen, ein Restaurant, das nach Slow-Food-Kriterien kocht, und eine Boutique, die ökologische Kleidung anbietet. Sie schauen sich aber auch Vorzeigeprojekte an wie Innovation City Bottrop oder Drive-CarSharing.

„Ideen entwickeln ohne Grenzen“ lautet das Motto des Workshops, und besonders gute Einfälle werden dann von einer Jury aus Wissenschaftlern, Politikern und Unternehmern prämiert.

Dass Studierende, Dozenten mit Schülern an gemeinsamen Projekten arbeiten, gehört zum Konzept des neuen Programms Connect, das von UNIAKTIV veranstaltet wird. Schon im letzten Jahr hatte es eine Ideenschmiede zur Verschönerung von Duisburg gegeben. Im Sommer soll es in der Gesamtschule Borbeck weitergehen.

Schulen mit Oberstufe aus Duisburg und Essen können sich für die kommenden Workshops bewerben bei Estelle Fritz, Tel. 0201/183-2724, estelle.fritz@uniaktiv.org.


Weitere Informationen: http://www.uni-aktiv.org/connect

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429