Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Vortrag über Integration und Politik

Ausländer? Migrant? Muslim?

[26.02.2013] Gäbe es eine Hitliste für Themen, die eine hitzige Auseinandersetzung garantieren, Integration stünde weit oben. „Man diskutiert öffentlich darüber, ob Deutschland ein Einwanderungsland sei, ob es dazugehöre, sich einer Leitkultur anzupassen, aber auch, ob Integration gescheitert sei“, sagt Prof. Dr. Andreas Blätte von der Universität Duisburg-Essen (UDE). Wie wird der Begriff von Parteien verwendet? Was heißt das für die Integrationspolitik? Und vor allem: Um wen und um was geht es überhaupt? Das will er bei einem Vortrag am Dienstag, 5. März, klären und anschließend mit den Zuhörern diskutieren. Beginn ist um 18.30 Uhr in Raum LS 105, Lotharstr. 57, am Campus Duisburg.

Es gibt Gipfel, ein Programm, Gesetze, einen Nationalen Plan und ein statistisches Monitoring – allesamt mit dem Wort Integration davor. Mit dem Begriff wird praktisch Politik gemacht. „Dabei ist seine Bedeutung schwammig, und jede Partei definiert Integration anders“, sagt Blätte. Der Juniorprofessor für Politikwissenschaft der Stiftung Zukunft NRW hat alle Plenardebatten des Bundestages und der Landtage seit 2000 ausgewertet.

Die verschiedenen Positionen, zeigt Blätte in seinem Vortrag, lassen sich auch am Sprachgebrauch ablesen. Je nach politischer Couleur richtet sich Integrationspolitik an Ausländer, Muslime, Migranten, Menschen mit Migrationshintergrund, Zuwanderer, Einwanderer bzw. an die Einwanderungsgesellschaft als Ganzes.

Es sind mehr als nur verschiedene Worte für dieselbe Zielgruppe. Die Parteien haben hierbei ganz andere Personen im Kopf. „Der Begriff Ausländer ist mehr CSU-Vokabular. Die Grünen reden eher von Menschen mit Migrationshintergrund“, erklärt Blätte. Das sei zwar gut gemeint, aber die, die sie damit ansprechen wollen, fänden sich darin auch nicht immer wieder. „Die Kategorien der Integrationspolitik bleiben umstritten.“


Weitere Informationen: Prof. Dr. Andreas Blätte, Tel. 0203/379-2286, andreas.blaette@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de