Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE-Konferenz beleuchtet Ökonomie in Krankenhaus & Co.

Wohin steuert das Gesundheitssystem?

[04.03.2013] In der Medizin gibt es einen hohen Kostendruck: Krankenhäuser und Praxen müssen sich zunehmend selbst managen, Ärzte konkurrieren um ihre Patienten. In diese Schnittstelle von Wirtschaft und Medizin passt die Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Sie findet am 11. und 12. März am Campus Essen statt. UDE-Professor Dr. Jürgen Wasem ist Tagungspräsident und gleichzeitig für ein Jahr Vorsitzender der Gesellschaft. Es werden etwa 500 Experten aus dem nationalen und internationalen Gesundheitswesen erwartet.

Zentrales Thema ist die Steuerung der Gesundheitsversorgung: Wie können sich niedergelassene Ärzte, Krankenhäuser oder Reha-Kliniken besser untereinander abstimmen? Und inwieweit können unwirtschaftlich arbeitende Mediziner gebremst werden, wenn sie zu viele oder teure Medikamente verordnen? In den rund 140 Fachvorträgen geht es außerdem um die Frage, was Konkurrenz im Gesundheitssektor leisten kann. „Einerseits ist es positiv, dass sich die Akteure dadurch stärker bemühen, auf die Patienten einzugehen“, sagt Wasem. Andererseits könnten wirtschaftlich unattraktive Patienten an andere Wettbewerber abgeschoben werden, warnt der Experte.

Diskutiert werden soll auch, ob sich das Mediziner-Honorar künftig auch an dem Behandlungserfolg orientieren soll. Ein Bonus für gute Ärzte also? „Beispiele aus Großbritannien oder Kalifornien zeigen, dass schon eine Prämie von 10 bis 20 Prozent mehr pro Erfolg sehr wirkungsvoll ist.“ Aber auch hier gibt es Risiken: Ärzte könnten Patienten ungerne behandeln, bei denen die Heilungschancen schwieriger sind.

Seit fünf Jahren setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie für die wirtschaftlichen Belange der Branche ein und zählt bundesweit inzwischen mehr als 700 Mitglieder. Mit mehreren Lehrstühlen ist die UDE einer der führenden Standorte für Gesundheitsökonomie in Deutschland.

Weitere Informationen:
http://www.dggoe.de/konferenzen/2013/
Prof. Dr. Jürgen Wasem, Tel. 0201/183-2994, juergen.wasem@medman.uni-due.de

Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-1489