Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Festkolloquium für Prof. Fritz Bohnsack (90)

Emotion und Achtsamkeit

[26.03.2013] 90 Jahre und kein bisschen leise: Prof. Dr. Fritz Bohnsack erreicht am 5. April sein 10. Lebensjahrzehnt. Kein Grund für den 1988 emeritierten Schulpädagogen der damaligen Universität Essen, in seiner Kreativität und Schaffenskraft nachzulassen. In diesem Jahr erschien sein jüngstes Buch mit dem Titel „Wie Schüler die Schule erleben. Zur Bedeutung der Anerkennung, der Bestätigung und der Akzeptanz von Schwäche“.

Seine Freunde und Kollegen laden zu seinen Ehren zu einer akademischen Geburtstagsfeier („Eine Begegnung zwischen den Generationen“) in die Universität Duisburg-Essen ein (Freitag, 5. April, 11 bis 17.30 Uhr, Senatssitzungssaal am Campus Essen, T01 S04 B34). Zahlreiche Weggefährten haben sich angesagt, um die bis heute ausstrahlende Schule und Wirkungskraft Fritz Bohnsacks zu beleuchten.

Zum Programm: Über die Anfänge an der reformorientierten Universität Essen wird Prof. Dr. Peter Neumann-Mahlkau berichten, der zweite Gründungsrektor der Universität Essen von 1979 bis 1983. Fachkollegen und Mitstreiter beleuchten dann, welche Wirkungen die Bohnsacksche Pädagogik („schüleraktiver Schulunterricht“) bundesweit auslöste. Bis heute sind seine Forschungen und Publikationen davon geprägt, Lern- und Bildungsprozesse innerhalb der Schule zu ermöglichen, die als sinnvoll erlebt werden und die Schüler zu mündigen Bürgern mit sozialer Verantwortung werden lassen.

Ein Lob der Schwachheit wird Prof. Dr. Horst Rumpf (Frankfurt/Darmstadt) aussprechen. Prof. Dr. Hilbert Meyer (Oldenburg) appelliert an die Schüler in ihrer Verantwortung für das Erfolgserlebnis ihres Lehrers. Emotion und Achtsamkeit in Schule und Unterricht stellt Prof. Dr. Josef Keuffer (Hamburg) in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Dr. Michael Maas (Essen) befasst sich mit der Komik im Jugendlichenalter im schulischen Kontext. Mit einem Schlusswort des Jubilars endet das offizielle Programm.

Zur Person: Fritz Bohnsack ist gebürtiger Hamburger und legte mitten im Krieg, 1942, die Abiturprüfung ab. In seiner Heimatstadt studierte er von 1945 bis 1950 Anglistik, Germanistik, Philosophie, Psychologie und Erziehungswissenschaft. Nach dem Staatsexamen für das Lehramt an Höheren Schulen promovierte Bohnsack über T.S. Eliot. Er ging als Austauschlehrer nach Schottland und unterrichtete an der Universität in Edinburgh. Ab 1954 lehrte er an den Universitäten Hamburg, Münster und Marburg. Nach seiner Habilitation wurde er 1975 auf eine ordentliche Professur für Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik an die Universität Essen berufen.

Weitere Informationen:
Das komplette Programm ist hier abrufbar: http://www.uni-due.de/imperia/md/content/webredaktion/2013/eine_begegnung_zwischen_den_generationen.pdf
Prof. Dr. Wilfried Breyvogel, Tel. 0201/78 44 63 oder 79 88 234, wb@breyvogel.eu

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de