Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Runder Tisch in Athen zur Eurokrise

Professor Belke diskutiert mit

[04.04.2013] Wenn sich derzeit Politiker und Finanzexperten treffen, dann geht es meist um die Eurokrise. So auch am 15. und 16. April bei einem runden Tisch in Athen: Dort diskutiert die griechische Regierung mit europäischen Wirtschaftsbossen, Börsenfachleuten, Bankern und Wissenschaftlern, wie das hochverschuldete Griechenland wieder auf die Beine kommen kann.

Zum hochrangig besetzten Podium gehört auch Prof. Dr. Ansgar Belke von der Universität Duisburg-Essen (UDE). Der renommierte Ökonom, der u.a. die EU berät, nimmt sich mit dem griechischen Finanzminister Yannis Stournaras und Poul Thomsen vom Internationalen Währungsfond eine entscheidende Frage vor: Wie kann Hellas' Wirtschaft angekurbelt werden? Dabei sprechen sie über Privatisierungen und den Kampf gegen Bürokratie und Korruption.

Bei dem Treffen in Athen sind nicht nur Pleitestaaten das Thema. Auch darum geht es: Kann die Eurozone gerettet werden, soll Großbritannien in der EU bleiben, und was bringt eine europäische Bankenunion? Unter den prominenten Rednern sind Griechenlands Premier Antonis Samaras, Oppositionsführer Alexis Tsipras, Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, der frühere britische Wirtschaftsminister Peter Mandelson sowie Horst Reichenbach. Er leitet die Task Force Griechenland der Europäischen Kommission.

Der runde Tisch wird vom internationalen Wirtschaftsmagazin The Economist veranstaltet.


Weitere Informationen: http://www.hazliseconomist.com/en/event/17th_Greek_Government_Roundtable
Prof. Dr. Ansgar Belke, Tel. 0201/183-2277, ansgar.belke@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Gefragter Experte: Prof. Dr. Ansgar Belke. Foto: UDE ) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2013/bilderpressemitteilungen/belke_ansgar_2013a.jpg"