Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE stellt Plattform für die Nahrungsbranche vor

Besser lernen mit Web 2.0

[18.04.2013] In der Weiterbildung sind neue Medien nahezu unverzichtbar. Auch die Ernährungsindustrie stellt sich nun modern auf. Zwei Lehrstühle der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben vor zweieinhalb Jahren begonnen, eine entsprechende Internetplattform für die Branche aufzubauen. Jetzt steht das Projekt FoodWeb2.0 kurz vor dem Abschluss. Am Freitag, 19. April, wird es bei einem Workshop am Campus Duisburg Wissenschaftlern aus dem Bereich Lernen und Lehren im Web 2.0 vorgestellt.

Sich ständig auf Neues einzustellen, gehört zur Ernährungsindustrie wie die Butter zum Brot: Neue Produkte kommen in den Handel, Richtlinien ändern sich. Um immer auf dem Laufenden zu sein, müssen sich Fachkräfte fortbilden. Mit FoodWeb2.0 geht das nun wesentlich komfortabler und effektiver. Die Plattform stellt Blogs, Wikis, Foren, aber auch Lernspiele, Videos und andere gut durchdachte Werkzeuge bereit.

Außerdem haben die UDE-Wissenschaftler mit verschiedenen Weiterbildungsinstituten Lehrkonzepte weiterentwickelt und dabei die klassischen Präsenzveranstaltungen mit modernen Web 2.0-Technologien kombiniert (Blended Learning). Bei den Dozenten und Kursteilnehmern kam das gut an: Befragungen ergaben, dass die neuen Medien mehr Lust auf Fortbildungen machen, weil man zeitlich flexibler ist und gut mit anderen zusammenarbeiten kann. Sind spielerische Elemente in die Plattform eingebunden, ist das besonders motivierend. Das steigende Interesse wiederum freut die Ernährungsbranche – denn auch sie fürchtet den Fachkräftemangel.

FoodWeb2.0 wurde von den Lehrstühlen „Sozialpsychologie: Medien und Kommunikation“ und „Kooperative und lernunterstützende Systeme“ sowie dem E-Learning Unternehmen reflact aufgebaut. Das Bundesbildungsministerium hat das Projekt mit gut 650.000 Euro gefördert.


Weitere Informationen: http://www.foodweb20.de/startseite
Nicole Sträfling, Tel. 0203/379-2545, nicole.straefling@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429