Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Die UDE auf der transport logistic in München

Effizienter von A nach B

[03.06.2013] Immer schneller jagen die Waren um den Globus: Heute bestellen – morgen im Postkasten, das ist für viele mittlerweile völlig normal. Welche logistischen Herausforderungen dahinter stecken, ahnt aber kaum jemand. Im Gegenteil: Die Kunden erwarten immer mehr, der Kostendruck steigt. Wie sich die Transport- und Logistikbranche darauf einstellt, diskutieren Experten vom 4. bis zum 7. Juni auf der Fachmesse „transport logistics“ in München. Auch das Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV) der Universität Duisburg-Essen (UDE) präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse und Prototypen aus dem EffizienzCluster LogistikRuhr.

Hier ist die UDE an gleich acht Projekten beteiligt. Darunter Software-Neuheiten für die betriebliche und wissenschaftliche Weiterbildung in der Logistikbranche. Oder das Projekt „Homecare Services“, das die Versorgung älterer Menschen mit Produkten und Dienstleistungen im urbanen Raum verbessern soll. Mit intelligenten Navigationsgeräten will man außerdem die Vision „Nie wieder im Stau stehen“ verwirklichen. Als Praxisbeispiel wird die sogenannte Stewart-Gough-Plattform aufgebaut: ein neuartiges und schnelles Regalbediengerät mit Seilrobotern, die über computergesteuerte Winden auf- und abgewickelt werden können. Mit ihnen lassen sich beispielsweise Hochregallager effektiver bedienen. Der mechanische Aufbau minimiert die bewegten Massen und spart auch noch Energie.

Besser werden im Dialog

Hören, was andere forschen und erfahren, was die Kunden wollen: Austauschen kann man sich auf der Messe vor allem in den vielen praxisbezogenen Workshops. Etwa zum EU-Projekt log4green, das durch regionale Zusammenschlüsse die Logistik konkurrenzfähiger machen will. Koordinator Klaus Krumme von der UDE leitet die Diskussionsrunde, in der Branchenvertreter aus ganz Europa zusammenkommen, um nachhaltige Strategien zu besprechen. Eine zentrale Frage ist, ob diese die Unternehmen nur Geld kosten oder auch Profit generieren können.

Die Forschungsprojekte der UDE sind zu finden am Messestand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle B2, Stand 501/602.

Weitere Informationen:
http://www.effizienzcluster.de/de/index.php
Arnim Spengler, Tel. 0203/379-2542, arnim.spengler@uni-due.de

Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-1489