Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Uni-Colleg befasst sich mit Nanomedizin

Heilsame Zwerge

[05.06.2013] Um Nanomedizin geht es am Mittwoch, 12. Juni, im Uni-Colleg der Universität Duisburg-Essen (UDE). Prof. Dr. Stephan Barcikowski beginnt seinen Vortrag um 19.30 Uhr im Hörsaal MD 162, Lotharstr./Mülheimer Str., am Campus Duisburg. Der Eintritt ist frei.

„Nano ist eigentlich ein alter Hut“, sagt der Experte für Technische Chemie. „Die Natur arbeitet schon seit jeher in dieser Größenskala. So sind biologische Zellen bestens darauf programmiert, kleinste nanoskopische Funktionsbausteine in Zellen einzuschleusen oder mit Tast-Molekülen sozusagen zu erfühlen.“

„Wenn man nun die Größe und Hülle eines Nanopartikels genau auf diese Funktionen abstimmt (was bis heute niemand perfekt beherrscht)“, erklärt er weiter, „ist es möglich, Krankheiten zu erkennen, Wirkstoffe mit weniger Nebenwirkungen einzuschleusen oder die Verträglichkeit von Implantaten zu verbessern.“

Derartige Nanobiomaterialien haben daher ein enormes Potenzial für neue Therapieverfahren und Medizinprodukte. Für ihre Entwicklung setzt man die Nano-Funktionalisierung ein. Diese Methode lässt sich in drei strategische Richtungen unterteilen. Professor Barcikowski stellt sie anhand von Beispielen aus den Bereichen Krebstherapie, Implantate und Biotechnologie vor.