Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Ein Nachruf

Prof. Altfrid Gramm

[10.06.2013] Nach langer schwerer Krankheit verstarb kürzlich der Chemiedidaktiker Prof. Altfrid Gramm (79) von der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Nach seinem Chemie- und Mathematikstudium an den Universitäten Bonn und Tübingen lehrte er zunächst an der Alfred-Krupp-Schule in Essen und wechselte 1968 als Akademischer Rat an die Pädagogische Hochschule Ruhr, Abteilung Essen. Parallel dazu studierte er Pädagogik in Bochum und Köln. 1979 wurde Altfrid Gramm Studienprofessor und 1982 ordentlicher Professor an der Universität Essen. 1996 entschied er sich für den vorzeitigen Ruhestand, blieb der Universität aber weiterhin für den wissenschaftlichen Austausch verbunden.

Sein besonderes Interesse galt dem Sachunterricht und der frühen naturwissenschaftlichen Bildung. Um die zukünftigen Lehrkräfte für diese Aufgaben kompetent ausbilden zu können, war er Mitinitiator fakultätsübergreifender Kooperationen in Forschung und Lehre, die die Denkweisen in der Chemiedidaktik entscheidend geprägt haben.

Er war Lehrer und Forscher, für den die Schüler und Studierenden immer im Mittelpunkt standen. Diese Grundhaltung prägte auch seine fachdidaktischen Überzeugungen. Neben diesem großen beruflichen Engagement galt sein persönliches Interesse dem niederländischen Nachbarland. Nach der Pensionierung wurde für ihn Westkapelle zur zweiten Heimat.

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430