Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Festakt zum zehnjährigen Bestehen

Glückwünsche zum Erreichten

[27.06.2013] Die erste Dekade war erfolgreich und macht neugierig auf die Zukunft: Vor zehn Jahren wurde die Universität Duisburg-Essen (UDE) gegründet. Dieses Jubiläum stand auch im Mittelpunkt des akademischen Festtags, dem Dies academicus, am 26. Juni im voll besetzten Essener Audimax.

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hob in ihrem Grußwort hervor: „Die Potenziale beider Hochschulen sind durch die Fusion bestens gebündelt worden. Dadurch hat sich die UDE zu einer der zehn größten Universitäten Deutschlands entwickelt. Nordrhein-Westfalen hat eine forschungsstarke und weltoffene Uni hinzugewonnen.“

Auf die teils weit zurückreichenden Traditionen hochschulischen Lebens in den beiden Universitätsstädten Duisburg und Essen verwies die Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz Prof. Dr. Ursula Gather in ihrer Rede und gratulierte zum erfolgreichen Abschneiden in den jüngsten Rankings.

Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke betonte in seiner Ansprache: „Zehn Jahre nach der Gründung können wir selbstbewusst auf das Erreichte blicken. Knapp 40.000 Studierende aus 130 Nationen lernen heute an den drei Uni-Campi. Rund 11.000 Menschen sind hier einschließlich der Uniklinik beschäftigt. Sie trugen mit dazu bei, dass sich die Summe der Forschungsmittel in den letzten fünf Jahren auf 100 Mio. Euro verdoppelt hat und jedes Jahr eine Milliarde Euro umgesetzt wird. Etwa 40.000 junge Menschen erwarben hier bereits ihren akademischen Grad.“

Diesen Aspekt griff auch Dr. Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG, in seiner Festrede auf: “Wir brauchen kluge und kreative Köpfe mit hervorragender Ausbildung. Von keiner anderen Universität rekrutiert ThyssenKrupp mehr Absolventen als von der Universität Duisburg-Essen. Sie hat in den vergangenen zehn Jahren gezeigt, dass Gemeinsamkeit neue Gipfel erreichbar macht – nicht nur in Hörsälen und Laboren, sondern auch im Miteinander mit den Akteuren der Gesellschaft und der Wirtschaft. Dafür mein Glückwunsch und ganz persönlicher Dank.“

In einer integrierten Sondersitzung des Senats wurden auf dem Festakt zwei neue Ehrensenatoren ernannt: Johannes Martz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Essen, und Claus Robert Witte, der dieses Amt an der Sparkasse Duisburg innehatte. Die Vorsitzenden der beiden Uni-Freundesgesellschaften erhielten diese selten vergebene Auszeichnung wegen ihrer besonderen Verdienste um die Hochschule. Den Duisburg-Essener Lehrpreis 2013 konnten Prof. Dr. Barbara König und Prof. Dr. Rainer Leisten entgegen nehmen. Zum Abschluss der Veranstaltung erhielten die Jahrgangsbesten eine weiße Rose aus der Hand der Ministerin überreicht.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/10jahre/festakt.php


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: v.l.: Rektor Radtke, Wissenschaftsministerin Schulze, Rektorin Gather, ThyssenKrupp-Chef Hiesinger) können Sie herunterladen unter:
"/imperia/md/images/samples/2013/bilderpressemitteilungen/dies_festredner.jpg"