Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Neue Reihe präsentiert Literatur im Friseursalon

Erlesen und haarscharf

[03.07.2013] Wie die Friseurkunst kennt auch die Literatur Moden und Trends, wechselnde Stile und überraschende Experimente. Die neue Veranstaltungsreihe Literatur(kritik) im Salon lädt ein, sich ein eigenes Bild zu machen. Zum Auftakt am 11. Juli um 19 Uhr fragen Wissenschaftler und Studierende der Universität Duisburg-Essen (UDE): „Alles unisex oder doch: Männerbücher – Frauenbücher?“

Im Friseursalon unistyle&more an der Gladbecker Straße 6-10 in Essen begegnen sich Literatur und Barbierkultur. In lockerer Atmosphäre werden Texte vorgestellt und diskutiert. „Dazu gibt es alles, was man vom Friseurbesuch kennt: Kaffee und Tee, Lesemappen, Tipps und Trends, Klatsch und Tratsch, mutige Schnitte und modische Tönungen, erlesene Kunst und haarscharfe Kritik“, erklärt Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Alexandra Pontzen, die die Reihe organisiert. „Wenn am Ende der Spiegel gereicht wird, zählt ausschließlich das persönliche Urteil – gefällt mir oder gefällt mir gar nicht. Das Gute: neue Literatur wächst nach.“

Die literarische Reihe wird unterstützt von der Heinrich-Heine-Buchhandlung und dem Café Soulkitchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Alexandra Pontzen, Tel. 0201/183-3313, alexandra.pontzen@uni-due.de; Thomas Stachelhaus, Thomas.Stachelhaus@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488