Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Öffentlicher Gastvortrag

Wie viel Ego verträgt der Kapitalismus?

[04.07.2013] Der Essener Campus ist ihm bestens bekannt, denn hier hat der bekannte Philosoph Prof. Dr. Vittorio Hösle bereits in den neunziger Jahren gelehrt. Am kommenden Dienstag, 9. Juli kommt der international sehr gefragte Dozent zu einem Gastvortrag zurück an die Universität Duisburg-Essen (UDE). In seiner öffentlichen Vorlesung setzt er sich mit der spannenden Frage auseinander „Wie viel Egoismus verträgt der Kapitalismus?“(Beginn: 18 Uhr, Hörsaal S07 D00 D07 am Essener Campus)

Hösle studierte u.a. Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Philologie und Indologie in Regensburg, Tübingen, Bochum und Freiburg. Nach der Promotion und Habilitation übernahm er 1986 eine Professur an der New School for Social Research in New York. Von 1989 bis 1991 war er nacheinander Gastprofessor an der Universität Ulm und an der Ohio State University. Von 1992 bis 1993 unterrichtete er an der ETH Zürich. 1993 nahm Hösle einen Ruf an die Universität-Gesamthochschule Essen an. 1997 wurde er dann Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie in Hannover. Seit 1999 arbeitet er als Professor an der University of Notre Dame/USA.

Einem breiteren Publikum ist Hösle durch das Buch „Cafe der toten Philosophen“ bekannt geworden, in dem er den Briefwechsel mit Nora, einem 11- bis 13-jährigen Mädchen, zu allgemeinen philosophischen Fragen veröffentlichte. Hösle ist ein gefragter Gastdozent in den USA, Russland, Norwegen, Brasilien und Südkorea.

Weitere Informationen:
• Dr. David A. Tobinski, Tel. 0201/183-2919 (-2181), david.tobinski@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430