Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Studierende machen im Age Explorer eine Zeitreise

Plötzlich alt

[05.07.2013] Sie sind Anfang 20 und wollen später einmal in der Erwachsenenbildung arbeiten – zum Beispiel mit Senioren. 14 Studierende der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben multimediale Lehr-Lernangebote für über 55-Jährige entwickelt und dafür viele Gespräche mit Älteren geführt. Nur wie es sich tatsächlich anfühlt, alt zu sein, wissen sie nicht. Eine Ahnung davon bekommen sie am 12. Juli. Der Simulationsanzug Age Explorer macht ihnen Beine und Arme schwer und den Blick trüb. Wie ist es dann, Smartphone und Laptop zu nutzen?

Die Studierenden wollen ihre Angebote testen, die sie für Senioren entwickelt haben: eine Geocaching-Tour über den Campus Essen und Blogs, mit denen man sein Gedächtnis trainiert, die richtigen Online-Lernangebote für sich findet oder über die man sein Wissen an junge Kollegen weitergeben kann.

„Auch Interviews zu Alltagsthemen sind entstanden – nach dem Motto: Oma, wie hast du das gemacht? Die wollen wir später auf YouTube veröffentlichen“, erklärt Dr. Anja Johanning. Die Kommunikationswissenschaftlerin leitet das Projekt. Die Studierenden hätten zwar mit Älteren in Seniorenheimen und in einem VHS-Seminar zu Gehirnjogging gesprochen. „Doch den Age Explorer auszuprobieren, ist für sie etwas ganz Besonderes – eine unvergessliche Erfahrung: von jetzt auf gleich sind sie alt.“

Die Arbeit mit Senioren hat Zukunft: Im Jahr 2030 sollen schon etwa 30 Prozent der Bevölkerung älter als 55 Jahre sein. Zwar tun sich Ältere heute mit Neuen Medien noch schwer. „Aber“, stellt Dr. Johanning fest, „sie erobern sie sich immer mehr“.

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel.0203/379-2429