Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Summer School bringt Asien ins Ruhrgebiet

Fernost rückt näher

[09.07.2013] Morgens chinesische Schriftzeichen üben, danach zum Schattenboxen und mittags in die Mensa? So könnten die Ferien für 30 Schüler aussehen, die an der „Summer School Ostasien“ der Universität Duisburg-Essen (UDE) teilnehmen. Vom 12. bis zum 15. August beschäftigen sich Gymnasiasten aus ganz Deutschland mit der Zukunftsregion Asien. Sie lernen Chinesisch oder Japanisch und bekommen eine Ahnung, wie sich das Studentenleben anfühlt. Interessierte können sich noch bis zum 15. Juli online bewerben.

Untergebracht sind die Teilnehmer in einer Duisburger Jugendherberge. An der Uni hören sie Vorträge über politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Aspekte Ostasiens. Studierende aus älteren Jahrgängen berichten außerdem von ihren Erfahrungen in Japan und China. Schließlich liefert die Summer School wichtige Infos zu Berufsfeldern und Jobchancen für Ostasienwissenschaftler. „In den drei Tagen wollen wir nicht nur Wissen vermitteln, sondern den Abiturienten helfen zu entscheiden, ob ein Studium wie Moderne Ostasienstudien an der UDE das Richtige für sie ist“, sagt Koordinator Prof. Dr. Axel Klein.

Und das Interesse der angehenden Abiturienten an der asiatischen Welt wächst: Bereits zum fünften Mal findet die Summer School statt, immer mit äußerst positivem Feedback. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Konfuzius Institut Metropole Ruhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 €. Es gibt zudem eine begrenzte Zahl von kostenfreien Plätzen.

Anmeldung:
http://www.uni-due.de/in-east/

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Axel Klein, Tel. 0203/379-2485, axel.klein@uni-due.de

Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-1489