Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

17. Bankensymposium

Die Kreditwirtschaft von morgen

[15.08.2013] Zeit zu handeln, nur wie? – Referent Dr. Markus Thiesmeyer formuliert die drängende Frage beim diesjährigen Bankensymposium. Im Expertenforum des european center for financial services der Universität Duisburg-Essen (UDE) geht es um die Neuausrichtung der Banken, um die Suche nach Ertragsquellen und Eigenkapital. Am 18. und 19. September kommen Top-Redner in die Rotunde der Portigon AG in Düsseldorf.

Die deutsche Kreditwirtschaft steht unter großem Druck: Niedrige Zinsen, massive Regeln und steigende Kosten beeinflussen den starken Wettbewerb. Welche ist die richtige Strategie, um Ergebnisse zu stabilisieren und um das Eigenkapital zu stärken? Wie sieht die Bank von morgen aus?

Beim Thema Regulierungswut beschreibt Dr. Birgit Roos, Vorsitzende des Vorstandes Sparkasse Krefeld, Konsequenzen und Herausforderungen für Regionalinstitute. Und über die strategische Ausrichtung einer Landesbank im Spannungsfeld von Ertrag und Eigenkapital berichtet Dr. Stephan-Andreas Kaulvers, Vorsitzender des Vorstandes Bremer Landesbank.

Das Fachpublikum aus Kreditwesen, Finanzdienstleistungsbranche und Wissenschaft diskutiert auch beim Abendessen weiter. Dann wird die Lage in „Deutschland vor der Wahl“ vom Rechtsanwalt und früheren Hamburger Bürgermeister Ole Freiherr von Beust eingeordnet.

Eine Anmeldung zum Symposium ist bis zum 6. September möglich unter http://www.ecfs.de

Weitere Informationen: Maximilian Büscher, Tel. 0203/379-2648, banken@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488