Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Wie Unternehmen den demografischen Wandel meistern

Bausteine für den Alltag im Betrieb

[09.09.2013] Der demografische Wandel ist in den Unternehmen angekommen. Alternde Belegschaften machen die Personalsituation vieler Unternehmen zunehmend schwierig, gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb. Wie Firmen diese Herausforderungen produktiv meistern können, untersuchte das Verbundprojekt „stradewari“, dessen Ergebnisse jetzt vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen und dem RKW Kompetenzzentrum Eschborn als Buch* veröffentlicht wurden.

Vier produzierende Industrieunternehmen, unterstützt von drei Forschungsinstituten und den Sozialpartnern, erarbeiteten über vier Jahre praxistaugliche Bausteine. Sie sollen einerseits die ökonomischen Erfolgsgrundlagen der Betriebe sichern, andererseits dazu beitragen, die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten langfristig zu erhalten und zu entwickeln.

„Wichtig ist dabei, dass es nicht nur einen „Demografiebeauftragten“ in einer Stabsstelle gibt, sondern letztlich sind die Führungskräfte zusammen mit den Beschäftigten im Alltag gefordert, die Veränderungen durch den demografischen Wandel zu bewältigen“, erläutern die Herausgeber Dr. Erich Latniak vom IAQ und Diplom-Soziologe Jörg Hentrich vom RKW die Erfahrungen und Ergebnisse des Projektes. Ziel war es, tragfähige Alltagsroutinen zu entwickeln und zu verankern.

Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse sollen Orientierungswissen hierfür vermitteln und als praxistaugliche Bausteine sowohl für die Mitarbeiter wie auch für die Industrieunternehmen von nachhaltigem Nutzen sein. Beispielhaft wurde u.a. ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement umgesetzt. Es ergänzt arbeitsgestalterische Ansätze durch verhaltensbezogene Maßnahmen und soll so dazu beitragen, langfristig die Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Belegschaft zu erhalten. Daneben wurde in einem Unternehmen ein lebensphasenorientiertes Konzept für eine alternsgerechte und nachhaltige Personalwirtschaft eingeführt, das vielfältige Maßnahmen – z.B. zur individuellen Arbeitszeitgestaltung und zur beruflichen Laufbahnentwicklung – enthält. Konkrete Schritte werden in den jährlich stattfindenden Personalgesprächen zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten vereinbart.

Die Ergebnisse und Erfahrungen liefern eine Vielzahl von praktischen Beispielen in den Handlungsfeldern Personalpolitik, Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung, Arbeitszeit- und Schichtsystemgestaltung, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Führung. Das Buch wendet sich damit an Personalverantwortliche, Organisationsentwickler und Betriebsräte in Industrieunternehmen, an Unternehmensberater sowie an Nachwuchskräfte im Bereich ‚Arbeit und Personal‘.

* Hentrich, Jörg; Latniak, Erich (Hrsg.): Rationalisierungsstrategien im demografischen Wandel. Handlungsfelder, Leitbilder und Lernprozesse, Springer Gabler 2013. http://www.springer.com/978-3-658-02568-7

Weitere Informationen:
Dr. Erich Latniak, Tel. 0203/379-1814, erich.latniak@uni-due.de , Dr. Tabea Bromberg, Tel. 0203/379-1823, tabea.bromberg@uni-due.de, Dr. Stephan Hinrichs, Tel. 0203/379-1815, stephan.hinrichs@uni-due.de

Redaktion: Claudia Braczko, Tel. 0170/8761608, claudia.braczko@uni-due.de