Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Gemeinsames Projekt: Umgestaltung des Essener Nordparks

Ein Park für alle

[23.09.2013] Mehr Bänke, Spiel- oder auch Grillplätze: Wie der Essener Nordpark umgestaltet werden könnte, damit er das Wohnen in den nördlichen Stadtteilen attraktiver macht, soll auf mehreren Mitmach-Veranstaltungen vom 26. bis 28. September beraten werden. Anwohner des Nordparks, auch Studierende und Mitarbeiter der Universität Duisburg-Essen (UDE), sind ausdrücklich aufgerufen, anhand eines bebaubaren 3D-Modells mitzuplanen und eigene Entwicklungsideen einzubringen.

Am 26.9. wird von 10 bis 18 Uhr zum Familientag eingeladen, der 27.9. richtet sich von 10 bis 13 Uhr vor allem an Senioren, am 28.9. sind von 13 bis 17 Uhr alle interessierten Bürger gefragt. Veranstalter sind das Büro Stadtentwicklung der Stadt Essen und das UDE-Institut für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung (ISSAB) der Fakultät Bildungswissenschaften, deren Mitarbeiter auch vor Ort sein werden.

ISSAB-Geschäftsführerin Dr. Gaby Reinhard: „Wir möchten unterschiedliche Nutzergruppen miteinander ins Gespräch bringen, um so möglichst vielfältige Ideen zur Gestaltung zu entwickeln und die verschiedenen Interessen erkunden.“ Das begleitende Rahmenprogramm verspricht gute Stimmung und lädt zur aktiven Beteiligung und Mitgestaltung ein. Die zusammengetragenen Anregungen bilden die Grundlage für das zu erarbeitende Gestaltungskonzept und die Entwurfsplanung der Stadt Essen.

Das Stadtgebiet Nordviertel/Altenessen-Süd wird seit dem letzten Jahr über das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" gefördert, wie schon Essen-Katernberg/Bezirk VI und Essen-Altendorf. Zusammen mit der Stadt Essen initiiert und gestaltet die UDE zahlreiche Aktivitäten und Maßnahmen zur integrierten Stadtteilentwicklung und zum Quartiermanagement. Dazu zählt auch die Umgestaltung des Nordparks, der im Nordviertel am Rande der Stadtteilgrenze Altenessen-Süd entlang der Berne liegt.

Weitere Informationen:
• Stadtteilmoderatorin Gabi Wittekopf, T. 0201/43 76 40, gabi.wittekopf@uni-due.de
http://www.soziale-stadt.nrw.de/stadtteile_projekte/profil.php?st=essen-altenessen

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430