Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Fortbildung für Geschichtslehrer

Alte Bilder richtig einsetzen

[25.09.2013] Spätestens seit der Reihe „Unsere Mütter, unsere Väter“ ist klar, dass Filme nicht immer leichte Medien sind. Dokumentationen und Bilder werden oft im Geschichtsunterricht genutzt, um vergangene Zeiten verständlicher zu machen. Doch nicht immer wird so der gewünschte Effekt erreicht. Eine Lehrerfortbildung an der Universität Duisburg-Essen (UDE) geht am 18. November auf diesen Schwerpunkt ein. Da dieser Termin bereits ausgebucht ist, können sich Interessierte schon jetzt für den Folgetermin am 3. Februar 2014 anmelden.

(Bewegte) Bilder wirken als Gesprächsimpulse, sollen veranschaulichen und motivieren. Doch die historischen Quellen werden von den Schülern unterschiedlich wahrgenommen. In einem Vortrag und zwei Workshops erklären die Wissenschaftler, welche Zugänge es gibt. Beispiele aus unterschiedlichen Epochen werden praxisnah diskutiert.

Die Weiterbildung „Bilder und Filme im Geschichtsunterricht – Tipps und Tricks für die Praxis“ findet von 10 bis 16 Uhr im Gerhard Mercator Haus am Duisburger Campus statt. Angeboten wird sie vom Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte und dem Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) zusammen mit der Niederrhein-Akademie/Akademie Nederrijn e.V. Es entsteht ein Kostenbeitrag von 15 Euro.

Weitere Informationen: Simone Frank, Tel. 0203/379-2497, simone.frank@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488