Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Jutta Limbach übernimmt Gastprofessur der Stiftung Mercator

Deutschland – In guter Verfassung?

[01.10.2013] Die ehemalige Berliner Justizsenatorin und Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts a.D. Prof. Dr. Jutta Limbach übernimmt im kommenden Wintersemester die „Gastprofessur für Politikmanagement der Stiftung Mercator“ an der NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen (UDE). Öffentlich referiert Prof. Limbach am 22. Januar zum Thema „Primus inter pares? Das Bundesverfassungsgericht im politischen Institutionengeflecht“.

Die Gastprofessur für Politikmanagement der Stiftung Mercator wird seit 2008 an ausgewiesene Kenner der politischen Praxis verliehen. Ziel ist es, den Studierenden Einblicke in die politische Praxis zu ermöglichen. Bisherige Amtsinhaber waren Wolfgang Clement, Antje Vollmer, Stefan Aust, Peer Steinbrück und Bernhard Vogel. Im Dialog mit erfahrenen Führungspersönlichkeiten ergänzen die Studierenden ihr wissenschaftliches Profil.

„Die Berufung von Prof. Limbach ist ein großer Gewinn für die NRW School of Governance. Denn das Bundesverfassungsgericht gewinnt im politischen Prozess an Bedeutung. Das zeigt nicht nur die Debatte um die Modernisierung des Wahlrechts, sondern auch die Einschränkung des Einflusses europäischer Politikakteure. Einsichten in die ‚Karlsruher Perspektive‘ tragen zum besseren Verständnis von Entscheidungsprozessen auf allen Ebenen politischer Systeme bei“, so Prof. Dr. Christoph Bieber, Welker-Stiftungsprofessor für Ethik in Politikmanagement und Gesellschaft an der NRW School of Governance.

„Mit dem Anspruch, eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis herzustellen, steht die NRW School of Governance – als Professional School an einer öffentlichen Hochschule – beispielhaft für eine zukunftsweisende Differenzierung im deutschen Hochschulsystem und ist ein Pionierprojekt mitten im Ruhrgebiet“, so Prof. Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator. Die NRW School of Governance wird bereits seit 2006 von der Stiftung Mercator unterstützt. Fördergelder insgesamt in Höhe von rund 2,2 Mio. Euro fließen vor allem in die Einrichtung der Gastprofessur, Promotionsstipendien, Förderpreise und den internationalen Wissenschaftler-Austausch.

Die NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen ist eine Professional School für Politikwissenschaft und bildet mit innovativen Konzepten Nachwuchskräfte für die Bereiche Politik, Medien, Verbände, Wirtschaft und Verwaltung aus. Mit Unterstützung verschiedener Förderer bietet sie Postgraduierten hervorragende Promotionsbedingungen durch Stipendien, Infrastruktur und betreute Promovierendenprogramme.

Hinweis für die Bildredaktion:
Ein Foto von prof. Dr. Jutta Limbach (© Herlinde Koelbl) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

Weitere Informationen:
• Prof. Dr. Christoph Bieber, Tel. 0203/379-2407, christoph.bieber@uni-due.de, www.nrwschool.de
• Markus Hoffmann, Geschäftsführer der NRW School of Governance, Tel. 0203/379-2045, markus.hoffmann@uni-due.de
• Cathrin Sengpiehl, Stiftung Mercator, Tel. 0201/24522841, cathrin.sengpiehl@stiftung-mercator.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. Jutta Limbach (Foto: Herlinde Koelbl)) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2013/bilderpressemitteilungen/limbach__jutta_herlinde_koelbl.jpg"