Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Materialexperte aus Stanford ist „Scientist in Residence“

Maßschneider im Labor

[15.11.2013] Ohne ihre kleinsten Helfer wäre die Energiewende kaum möglich: Nanomaterialien. Sie sitzen in Brennstoffzellen, Photovoltaik-Anlagen oder verbessern Lithium-Ionen-Batterien in Elektro-Autos. Wie die passgenauen Spezialisten künftig noch nachhaltiger entwickelt werden können, erforscht Professor Yi Cui an der Stanford Universität. Der Experte für Nanomaterialien ist in diesem Semester „Scientist in Residence“ an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Auf Einladung des Centers for Nanointegration (CENIDE) und der Fakultät für Ingenieurwissenschaften hält er am 25. November einen öffentlichen Vortrag: „The Energiewende – how Nanomaterials can help“. Darin beleuchtet er, wie Strukturen „designed“ werden müssen, um den besten Nutzen zu entfalten, etwa bei der Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom.

Ein Knackpunkt bei der Umstellung auf nachhaltige Ressourcen ist vor allem die Speicherung von elektrischer Energie: Mit seinem Team hat sich Yi Cui unter anderem auf Materialien für Hochleistungs-Batterien spezialisiert, die in E-Autos und selbst in tragbarer Elektronik zum Einsatz kommen. Dafür erhielt der Nanoforscher bereits bedeutende Auszeichnungen aus Wissenschaft und Industrie. „Ich habe eine große Leidenschaft für Batterien, weil in ihnen so viele Möglichkeiten für die Gesellschaft stecken“, sagt Yi Cui über sein Forschungsgebiet. Deshalb arbeitet er an neuen Strategien, um Nanomaterialien in den erforderlichen Mengen aufzubauen und für die Energiespeicherung weiterzuverarbeiten.

Professor Yi Cui zählt zu den richtungweisenden Experten für neue Werkstoffe, die auf funktionalen Nanostrukturen basieren. 1998 machte er seinen Abschluss in Chemie an der University of Science and Technology of China und promovierte 2002 an der Harvard Universität. Als Postdoktorand untersuchte Yi Cui anschließend in Berkeley feine Nanokristalle und ihren Nutzen in der Elektronik. Seit 2005 ist er Professor an der Stanford Universität und leitet eine sehr erfolgreiche Forschungsgruppe.

Die Reihe „Scientist in Residence“ holt weltweit namhafte Gastwissenschaftler an die UDE und ermöglicht auf einem begleitenden Symposium Forschern und Nachwuchswissenschaftlern einen intensiven Austausch. In der „Public lecture“ erfährt die interessierte Öffentlichkeit allgemein verständlich Spannendes aus dem jeweiligen Fachgebiet.

Der Vortrag in englischer Sprache findet statt am Montag, 25. November, um 18 Uhr im Hörsaal S07 S00 D07 (Chemie) am Campus Essen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/de/scientist/
Birte Vierjahn, Tel. 0203/379-8176, birte.vierjahn@uni-due.de

Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-1489


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Yi Cui (Fotonachweis: Linda A. Cicero / Stanford News Service) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2013/bilderpressemitteilungen/prof._yi_cui__c_linda_cicero_stanford_news_service.jpg"