Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 16. bis zum 20. Dezember

Was ist an der Uni los?

[11.12.2013] Montag, 16. Dezember, 12.15 Uhr
Auf Placeboeffekte in der Neurologie geht Prof. Dr. Ulrike Bingel in ihrer Antrittsvorlesung „Viel Lärm um nichts?“ ein. Universitätsklinikum Essen, Hörsaal des Operativen Zentrums II, Hufelandstraße 55.

Dienstag, 17. Dezember, 14 bis 16 Uhr
„Frauen = Männer“ – dieser Gleichung widmet sich Prof. Dr. Katajun Amirpur (Hamburg) in der Ringvorlesung Einschließungen und Ausgrenzungen. Sie diskutiert, wie im Islam Gerechtigkeit unter den Geschlechtern begründet wird. Campus Essen, V15 R04 H52, Universitätsstraße 15.

Dienstag, 17. Dezember, 16 bis 18 Uhr
Auf Heinrich den Jüngeren von Braunschweig und Wilhelm von Oranien konzentriert sich Prof. Dr. Guillaume van Gemert (Nimwegen) im Mediävistischen Kolloquium. Sein Referat „Der sprechende Held“ diskutiert an ihren Beispielen Darstellungen, die im frühzeitlichen politischen Gedicht verwendet wurden. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 17. Dezember, 17.00 Uhr
Prof. Dr. Matthias Gunzer hält seine Antrittsvorlesung zum Thema „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Er erläutert, wie wichtig die moderne Bildgebung in der immunologischen Grundlagenforschung und klinischen Anwendung ist. Im Anschluss wird das Imaging Center Essen (IMCES) eröffnet. Universitätsklinikum Essen, Auditorium Maximum, Hufelandstraße 55.

Dienstag, 17. Dezember, 18.15 bis 19.30 Uhr
Im medizinischen philosophischen interdisziplinären Seminar „Der Beginn des Lebens“ richtet Dr. Anton-Mario von Lüttichau seine Aufmerksamkeit auf Schöpfungsmythen. Universitätsklinikum Essen, Hörsaal 1 in der Institutsgruppe I, Virchowstraße 171.

Mittwoch, 18. Dezember, 10 bis 18 Uhr
Beim AStA weihnachtet es: Auf beiden Campi lädt er an einen Stand ein und informiert rund um die Hochschule. Campus Duisburg, LA, Foyer Audimax, Lotharstaße sowie Campus Essen, T01, Mensafoyer, Universitätsstraße.

Mittwoch, 18. Dezember, 14 bis 16 Uhr
Den Komponisten Johannes Brahms führt Prof. Dr. Norbert Linke in seiner Vorlesung wieder als Mittler zwischen Hamburg und Wien an. Musikbeispiele runden die letzte Veranstaltung vor Weihnachten ab.

Mittwoch, 18. Dezember, 18 bis 20 Uhr
Wie in der Region Fukushima regenerativ geplant wird, thematisiert Hajo Theis, Professor für Architektur an der Universität von Oregon (USA). Er hält sein Referat „The City is not a Tree“ in der Reihe „The City as a Complex System?“ des Profilschwerpunkts Urbane Systeme. Campus Essen, R11 T00 D01, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 19. Dezember, 17.15 bis 18.45 Uhr
Prof. Rick Mintrop von der University of California, Berkeley (USA) spricht über „Incentives and Instruction Quality“ in der Vortragsreihe „Empirische Bildungsforschung“. Campus Essen, SE 111, Schützenbahn 70.

Donnerstag, 19. Dezember, 19.15 bis 20.30 Uhr
Dr. Angelica Schwall-Düren, Landesministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, diskutiert bei der NRW School of Governance, wie wichtig Nordrhein-Westfalen für Europa ist, wie es durch Europa beeinflusst wird und wie die wechselseitigen Beziehungen auf allen politischen Ebenen aussehen. Campus Duisburg, MD 162, Lotharstraße.

Freitag, 20. Dezember, 11.15 Uhr
Wie man Brustkrebs gestern gesehen hat, heute sieht und morgen sehen wird, legt Privatdozentin Dr. Bahriye Aktas in ihrer Antrittsvorlesung „Tumorzellen auf der Spur“ dar. Universitätsklinikum Essen, Auditorium maximum, Hufelandstraße 55.

Freitag, 20. Dezember, 14 Uhr
Wie wirkt sich die Informationsgesellschaft auf das menschliche Selbstverständnis aus? Wie hat sich das Bild des Menschen entwickelt, seit die Rechenmaschinen erfunden wurden? Ganz ohne Computerlatein unternimmt Andreas Michels vom Zentrum für Informations- und Mediendienste beim ZIM-Talk einen philosophisch orientierten Streifzug. Campus Duisburg, LE 105, Forsthausweg.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487