Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

(Foto: Sven Lorenz)
(Foto: Sven Lorenz)

15.000 Euro Preisgeld

Herausragende Doktorarbeiten

[11.12.2013] Für ihre hervorragenden Promotionen („summa cum laude“) wurden drei Preisträger der Universität Duisburg-Essen (UDE) am 9.12. mit dem Wissenschaftspreis der Sparkasse Essen ausgezeichnet. Die Urkunden überreichten Hans Martz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, und UDE-Prorektor Prof. Dr. Franz Bosbach.

Dr. David Alexej Tobinski (Geisteswissenschaften), Dr. Joscha Beckmann (Wirtschaftswissenschaften) und Dr. med. David-Bruno Bylski (Medizin) konnten mit ihren Dissertationen nicht nur ihre Doktorväter und -mütter überzeugen, sondern auch die Juroren, die das Engagement zudem mit Schecks im Wert von je 5.000 Euro belohnten. „Wir verleihen die Wissenschaftspreise bereits seit 24 Jahren auch als Anreiz für die jungen Wissenschaftler an unserer Universität“, erklärte Hans Martz.

Der 35-jährige David Alexej Tobinski promovierte zum Thema „Informationsverarbeitung in komplexen Systemen – Die kognitive Architektur des Kindesalters in der Entwicklung von problemlösendem Denken“. Prof. Annemarie Fritz-Stratmann würdigte die Arbeit mit den Worten: „Sie ermöglicht erstmals eine Prozessanalyse, die deshalb hochaktuell ist, weil das komplexe Problemlösen von Kindern und Jugendlichen bei zukünftigen PISA-Untersuchungen eine große Rolle spielen wird.“

Mit der empirischen Modellierung von Wechselkursen befasste sich der Wirtschaftswissenschaftler Joscha Beckmann vor allem in seiner Dissertation zum Thema „Essays on empirical exchange rate modelling and the cross-country importance of sentiment indicators“. Sie basieren auf Einflussfaktoren wie Geldmengen und Preisniveau. Beckmanns Laudator Prof. Christoph Hanck lobte insbesondere die gelungene Verknüpfung von empirischen Untersuchungen mit relevanten wirtschaftspolitischen Fragestellungen.

In seiner Doktorarbeit „Der Einfluss von Aluminiumkeramik- und Titanpartikeln auf die Regulation des RANK(L)/OPG-Systems sowie TNF-α in makrophagenähnlichen Zellen“ befasste sich der Mediziner David-Bruno Bylski mit der Frage, welche Faktoren für die Lockerung von Gelenksimplantaten im Körper verantwortlich sind. Seine Laudatio hielt der Gladbecker Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Christian Wedemeyer.

Redaktion: Volker Schleede, volker.schleede@sparkasse-essen.de, Nathalie Ullrich, nathalie.ullrich@sparkasse-essen.de