Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Sprachkurs lockt Deutschlerner ins Revier

Essen. Ein Wintermärchen

[17.12.2013] Dicke Mäntel, Minusgrade und Schnee zu Jahresbeginn? Für uns ganz normal und manchmal lästig. Für die 42 Studierenden, die im Januar die Universität Duisburg-Essen (UDE) besuchen, ist es ein Abenteuer. Sechs Wochen lang lassen sie die sommerlichen Reize der südlichen Erdhalbkugel hinter sich, um am begehrten Hochschulwinterkurs der Fakultät für Geisteswissenschaften teilzunehmen. Nicht nur deutsche Sprache steht dabei auf dem Stundenplan, die Teilnehmer sollen auch das kulturelle Leben an Rhein und Ruhr kennen lernen. Bereits zum 15. Mal kommen Stipendiaten im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) dafür an den Essener Campus.

Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Neuseeland, Südafrika, Peru – die Heimatländer der Besucher sind ebenso bunt gemischt wie ihre Fachgebiete: „Die Stipendiaten haben die unterschiedlichsten Studienrichtungen, von Theologie bis Maschinenbau. Gerade das verleiht dem Kurs eine besondere Dynamik“, sagt Ramona Karatas, die das Studienprogramm seit der ersten Stunde betreut. Außerdem bringen die Teilnehmer schon ein gutes Sprachgefühl mit. Alle haben mindestens Deutschkenntnisse auf Mittel- und Oberstufenniveau.

Um die Kenntnisse weiter zu verfeinern, lernen die acht Nationen in kleinen Gruppen alles über Grammatik und Gesprächsaufbau. Daneben gibt es Kurse zu deutscher Literatur, Interkultureller Kommunikation und zur Landeskunde. Die Theorie wird mit eigenen Eindrücken gewürzt z.B. beim Besuch der Zeche Zollverein und der Alten Synagoge in Essen, auf einer Altstadtführung durch Hattingen oder auf einer Tagestour nach Amsterdam. Zehn Teilnehmer gehen sogar noch einmal in die Verlängerung: Sie leben im Anschluss an den Hochschulwinterkurs für weitere zwei Wochen bei einer deutschen Gastfamilie.
.

Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/geiwi/international
Ramona Karatas, Tel. 020/183-3775, ramona.karatas@uni-due.de

Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-2430