Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Konzert mit Gorka Hermosa – Haniel-Kulturwirtpreise werden verliehen

Tangoklänge in der Alten Synagoge

[14.05.2014] Der Akkordeonist Gorka Hermosa zählt zu den originellsten Tastenvirtuosen Spaniens. Zahlreiche Wettbewerbe hat er gewonnen. Der 38-Jährige, der selbst komponiert, liebt das Ungewöhnliche: So mischt er gerne Jazz-, Folk- oder Pop-Elemente in seine Musik oder macht das Akkordeon zum Flamenco-Instrument. Schon vor zwei Jahren begeisterte Hermosa in der Alten Synagoge Essen. Nun kommt er am Montag, 26. Mai, erneut dorthin, eingeladen von der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Zwei Studierende erhalten die Haniel-Kulturwirtpreise, und Hermosa setzt dabei den musikalischen Höhepunkt. Bei seinem einstündigen Konzert spielt er furiose bis melancholische Eigenkompositionen, darunter Tangos, baskische Tänze und eine Saudade. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei (Alte Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen). Eine Anmeldungen ist erforderlich: https://register.wiwi.uni-due.de/Rektorat/hanielpreis/start.html

Programm
18.00 Uhr
Begrüßung durch UDE-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke,

18.10 Uhr
Vorstellung der Preisträger durch Dr. Rupert Antes, Haniel Stiftung

18.30 Uhr
Verleihung der Haniel-Kulturwirtpreise

18.40 Uhr
Festkonzert mit Gorka Hermosa:

Gernika, 26/4/1937
Goya, Capricho 43
Oda
Fragilissimo
Saudade Artica
Tango pour Ludwig
Anantango
¿Aurresku...?
Paco
Variaciones sobre el Libertango

Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/de/hanielpreis/
Prof. Helmut C. Jacobs, Tel. 0201/183-3891, helmut.Jacobs@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Sorgt für südländische Klänge: Gorka Hermosa. Foto: privat) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2012/bilderpressemitteilungen/hermosa_sanchez.jpg"