Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 15. bis zum 19. Dezember

Was ist an der Uni los?

[10.12.2014] Montag, 15. Dezember, 10 bis 12 Uhr
Welche Kompetenzen Menschen im Leben entwickeln, erfassen wissenschaftlich u.a. die Forschungsprogramme CiLL und PIACC. Was sie genau tun, erläutert Prof. Dr. Josef Schrader, Wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung, in der Veranstaltung „Bildung über die Lebenszeit“. Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 5.

Montag, 15. Dezember, 14 bis 15 Uhr
„Molecular Pathogenesis of Malignant Lymphomas“ heißt der Vortrag von Prof. Dr. Martin Leo Hansmann (Frankfurt/Main). Der Direktor des Senckenbergischen Instituts für Pathologie ist Gast im Seminar des Westdeutschen Tumorzentrums. Universitätsklinikum Essen, Medizinisches Forschungszentrum, Raum 0.019, Hufelandstraße 55.

Montag, 15. Dezember, 14 bis 16 Uhr
Den Literatur-Nobelpreis erhielt Gerhart Hauptmann 1912. Der Arbeitskreis Literatur stellt ihn im Verein Lebenslanges Lernen vor und liest Ausschnitte aus seinen Texten. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Montag, 15. Dezember, 18 bis 20 Uhr
Wie in der Befreiungstheologie auf die Arbeiter im Weinberg geblickt wird, erläutert Dr. Sabine Plonz. Die Münsteraner Wissenschaftsjournalistin ist zu Besuch in der Ringvorlesung über Gerechtigkeit und Anerkennung in Theologie und Religionsunterricht. Campus Essen, V15 R01 H90, Universitätsstraße 15.

Montag, 15. Dezember, 19 bis 20.30 Uhr
Kunst und Kultur wirken identitätsstiftend, thematisieren gesellschaftliche Entwicklungen, entwickeln Alternativen und sind Wirtschaftsfaktor. Prof. Dr. Jens Martin Gurr analysiert, was sie zur Entwicklung der Stadt beitragen. Essen, Kreuzeskirche, Kreuzeskirchstraße 16.

Dienstag, 16. Dezember, 16 bis 18 Uhr
Das Mediävistische Kolloquium dreht sich um die Figur im geistlichen Spiel. Was sie bedeutet, erläutert Sandra Désirée Theiß (Bochum). Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 16. Dezember, 16.15 bis 17.45 Uhr
Welche Rolle schulische Kultur in ‚belasteten Schulen‘ spielt, diskutiert Dr. Joachim Herrmann vom Landesinstitut für Lehrerbildung Hamburg. Er wurde in die Reihe „Bildung im Brennpunkt“ eingeladen. Essen, Weststadttürme, A.02.04, Berliner Platz 6-8.

Dienstag, 16. Dezember, 18 bis 20 Uhr
Am Beispiel eines Kanalprojekts erläutert Lina Schröder, wie sich die Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen historisch entwickelt hat. Sie ist Gast im Kolloquium zur Geschichte, Kultur und Sprache der Rhein-Maas-Region. Campus Essen, R12 V05 D20, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 16. Dezember, 18 bis 20 Uhr
Die Historiker begrüßen Prof. Dr. Iwan d’Aprile (Potsdam) im Kolloquium über Forschungsprobleme der außereuropäischen und frühneuzeitlichen Geschichte. Er hält den Vortrag „Verkehrs-, Medien und Verflechtungsgeschichte von Ideen: Transnationale Verfassungsdiskurse im revolutionären Zeitalter“. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 16. Dezember, 18.15 Uhr
Wie sich historisches Lernen diagnostizieren lässt, diskutiert Peter Adamski im Forschungskolloquium „Geschichtsdidaktische Positionen“. Er zeigt die dabei bestehenden Chancen und Grenzen auf. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Dienstag, 16. Dezember, 18.15 bis 19.30 Uhr
Über Edvard Munch und die Bilder der Empfindung spricht Dr. Anton-Mario von Lüttichau im philosophisch-interdisziplinären Seminar „Grundphänomene des menschlichen Dasein“. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 16. Dezember, 18.30 Uhr
Der Filmclub B83 zeigt den Science-Fiction „Planet der Affen: Revolution“. Er erzählt von genetisch veränderten Affen und den Resten der menschlichen Weltbevölkerung, die nicht durch einen Virus gestorben sind. Da sich beide Gruppen nicht grün sind, steht noch offen, wer dominieren wird … Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 17. Dezember, 12.45 bis 13.45 Uhr
Sind Politiker menschlich? Diese Frage stellt Prof. Dr. Barbara Vis (Amsterdam) im Mittagsforum „Party Politics“. Campus Duisburg, LS 105, Lotharstraße 53.

Mittwoch, 17. Dezember, 13.15 bis 14 Uhr
Um 1800 wurde Lernen verstaatlicht. Der Literaturwissenschaftler Dr. Heinrich Bosse informiert darüber in der Kleinen Form. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Mittwoch, 17. Dezember, 17 Uhr
Prof. Dr. Tanja Weil (Ulm) spricht zum Thema „Macromolecular Therapeutics by Programmed Self-Assembly“, sie hält bei den Chemikern die Bruno Werdelmann Vorlesung. Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 7.

Mittwoch, 17. Dezember, 17.15 Uhr
Prof. Dr. Jens Frahm (Göttingen) widmet sich im Physikalischen Kolloquium der Magnetresonanz-Tomografie in Echtzeit und schildert ihre Idee bis zu den ersten Anwendungen. Campus Duisburg, MC 122, Mülheimer Straße.

Mittwoch, 17. Dezember, 18 Uhr
Fragen der öffentlichen Gesundheit stellen für Mega-Cities eine Herausforderung dar. Auch in Asien. Prof. Dr. Alexander Krämer (Bielefeld) skizziert sie in der Ringvorlesung „Key Issues in Urban Systems“. Campus Essen, R11 T00 D03, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 17. Dezember, 18 bis 20 Uhr
Perspektiven der Literatur und Ökonomie behandelt Wilhelm Amann in seinem Vortrag „Hermesbotschaften“. Er wurde eingeladen ins Literaturwissenschaftliche Kolloquium. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 18. Dezember, 16 bis 17.30 Uhr
Krankenhäuser sind als Unternehmen keine reinen Krankenanstalten mehr. Wie sich ihre Arbeitsteilung verändert hat und was davon für Beschäftigte und Patienten (nicht) vorteilhaft ist, weiß Pflegewissenschaftler Christoph Bräutigam (Gelsenkirchen). Er spricht im Gender-Forum „Gesundheit – Care – Geschlecht“. Campus Essen, S05 R03 H20, Universitätsstraße 5.

Freitag, 19. Dezember, 9 bis 11.30 Uhr
Die Rolle der Europäischen Zentralbank in der Euro-Krise analysiert Dr. Harald Loy von der Deutschen Bank. Er besucht die „CIVES School of Civic Education“ Anmeldung bis 12. Dezember. Campus Essen, R11 T09 C88, Universitätsstraße 12.

Freitag, 19. Dezember, 19.30 Uhr
Jazzig, soulig, funkig in die weihnachtliche Stimmung – das ist möglich mit den BigBandits, dem UDE-Jazzorchester, und ihrem Leiter Nils Powilleit. Essen, Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100.

Freitag, 19. Dezember, 20 Uhr
Beim Liederabend „Music is what – Feelings sound like...” ist die Sopranistin Richetta Manager zu hören. Sie wird begleitet von Annette Kareev am Klavier. Audimax Essen, Segerothstraße/Grillostraße.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487