Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Talente individuell fördern und begleiten bis ins Studium

UDE-Scouts gehen an den Start

[29.02.2016] Studium oder Beruf? Begabte Jugendliche aus Nichtakademikerfamilien bei dieser wichtigen Entscheidung zu unterstützen, ist das Ziel des landesweiten Talentscouting-Programms. Mehr als 30 Scouts besuchen NRW-Schulen, um geeignete Kandidaten aufzuspüren und zu beraten. Sieben NRW-Hochschulen tragen die Landesinitiative, darunter auch die Universität Duisburg-Essen (UDE). Seit kurzem ist auch das fünfköpfige UDE-Talentscout-Team komplett. Interessierte Schulen können sich ab sofort an die Koordinatorin Sarah Schröter wenden (Tel. 0203/379-7081, sarah.schroeter@uni-due.de).

UDE-Talentscout Laura Keders ist zuständig für ausländische Akademiker, in der beruflichen Bildung Qualifizierte sowie Studienrückkehrer. Inka Achtelik, Jacek Czarnota, Dzenan Kurspahic und Sarah Schröter kümmern sich um die Talentsuche in Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien. Die Scouts verstehen sich als Lotsen und Brückenbauer.

Sarah Schröter: „Wir möchten junge Menschen motivieren und sie langfristig persönlich begleiten, damit sie u.a. eine echte Studienchance haben. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Talente – ihre Sicht auf die Welt, ihre Träume, aber auch ihre Ängste und Sorgen.“ Sie sollen ihren eigenen Weg finden können: zum Abitur, bei der Studien- oder Berufswahl und bei der Studienaufnahme.

Ein zentrales Ziel des Projekts ist, die enge Koppelung von Herkunft und Bildungserfolg zu lösen und jungen Menschen gleiche Chancen einzuräumen – unabhängig von der Postleitzahl, vom Nachnamen und vom Einkommen der Eltern. Häufig ist es für Schüler, deren Eltern nicht studiert haben, schwieriger, sich in dem scheinbar unübersichtlichen System zu orientieren. Andere trauen sich trotz vorhandener Potentiale eine akademische Laufbahn schlichtweg nicht zu oder verwerfen diese Möglichkeit aus finanziellen Gründen.

Für den Ausbau des Talentscoutings stellt das Land bis 2020 jährlich bis zu 6,4 Millionen Euro zur Verfügung. Die sieben beteiligten NRW-Hochschulen (neben der UDE jeweils zwei aus Bochum und Dortmund und die beiden Hochschulen in Gelsenkirchen und Mülheim/R) haben sich über einen Wettbewerb der Landesregierung für das Programm qualifiziert.

Weitere Informationen: Sarah Schröter, Koordinatorin des Talentscouting-Programms an der UDE, Tel. 0203/379-7081, sarah.schroeter@uni-due.de, http://www.wissenschaft.nrw.de/studium/informieren/talentscouting/

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, 0172/2365-379, beate.kostka@uni-due.de