Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE-Professor Heberer begleitet den Bundespräsidenten

Mit Gauck durch China

[18.03.2016] So eine Einladung erhält auch ein renommierter Forscher nicht alle Tage: Bundespräsident Joachim Gauck ist erstmals auf Staatsbesuch in China und hat Prof. Dr. Thomas Heberer gebeten, ihn auf seiner Reise nach Peking, Shanghai und Xi’an zu begleiten (20. bis 24. März). „Das ist eine große Ehre fürmich und zugleich eine Auszeichnung für die Ostasienwissenschaften der Universität Duisburg-Essen", sagt der China-Experte der UDE.

Heberer befindet sich bereits in der Volksrepublik, genauer im Süden des Landes. Dort erforscht er, wann Privatunternehmer ihre Interessen organisatorisch vertreten und sich um Beeinflussung von Politik bemühen. Das Projekt ist Teil des Forschungsprogramms des Kompetenznetzwerkes 'Regieren in China', das vom Bundeswissenschaftsministerium gefördert wird.

Die aktuelle Situation im Reich der Mitte interessiert auch Bundespräsident Gauck. Er wird politische Gespräche führen und außerdem in Peking mit Staatspräsident Xi Jinping das „Deutsch-Chinesische Jahr für Schüler- und Jugendaustausch“ eröffnen. Dabei trifft er Künstler, Studierende und Vertreter von Religionsgemeinschaften.

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429