Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Meyer-Struckmann-Preis für Florian Coulmas

Japankenner geehrt

[01.12.2016] Der Ostasienwissenschaftler Florian Coulmas von der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat den Meyer-Struckmann-Preis für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung erhalten. Die Auszeichnung wird von der Philosophischen Fakultät der Universität Düsseldorf und der Meyer-Struckmann-Stiftung vergeben und ist mit 20.000 Euro dotiert.

Coulmas ist Senior-Professor für Sprache und Kultur des modernen Japan. Die Jury würdigte, dass er wegweisend die internationale Forschung zum demografischen Wandel einer nicht-westlichen Industrienation bereichert hat. Außerdem hat er sich im deutschsprachigen Raum als Sachbuch-Autor zu aktuellen Japanthemen einen Namen gemacht.

Japan und Deutschland Der gebürtige Hamburger Florian Coulmas (Jg.1949) war nach Studium, Promotion und Habilitation 12 Jahre Professor für Soziolinguistik an der Chûô-Universität in Tôkyô. 1999 erhielt er den Ruf auf den Lehrstuhl für Sprache und Kultur des modernen Japan an der Universität in Duisburg. Von 2004 bis 2014 war er Direktor des Deutschen Instituts für Japanstudien (DIJ) in Tôkyô. Unter seiner Leitung wurden die Auswirkungen des demografischen Wandels in Japan auf Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur erforscht. Nach Ablauf seiner Amtszeit kehrte Coulmas als Seniorprofessor an die UDE zurück.


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. Ulrich Rosar (Dekan der Philosophischen Fakultät), die Düsseldorfer Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck, Preisträger Prof. Dr. Florian Coulmas und Prof. Dr. Drs.h.c. Gert Kaiser. Er ist Vorstandsvorsitzender der Meyer-Struckmann-Stiftung. Foto: Wilfried Meyer/Heinrich-Heine-Universität) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/bilder/pm_downloads/2016/coulmas_meyer-struckmann-preis.jpg"