Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Instrument sozial flexibel nutzen

Studienbeiträge mit Augenmaß

[02.09.2009] Jeder sechste Student, knapp 5.000 von 31.000 Studierenden der Universität Duisburg-Essen (UDE), wurde im vergangenen Wintersemester (2008/09) von den Studienbeiträgen befreit. Kanzler Dr. Ambrosy: „Wir nutzen das Instrument der Studienbeiträge flexibel, um unseren sozialen Verpflichtungen gegenüber den Studierenden gerecht zu werden.“ Die UDE versteht sich als familienfreundliche Universität im Ruhrgebiet mit einem besonderen Auftrag zur Herstellung von Bildungsgerechtigkeit.

Dieser Anspruch ist auch im jüngst verabschiedeten Hochschulentwicklungsplan der UDE verankert worden. Die Studierenden der UDE entstammen den verschiedensten Regionen, Nationen, Kulturkreisen und gesellschaftlichen Schichten. Diese Vielfalt und Verschiedenheit wird im Rahmen des bundesweit an einer Universität erstmals eingerichteten Diversity Managements als Chance verstanden, die gezielt gefördert und unterstützt werden.

Familienfreundlich: Geschwister- und Elternregelung

So werden ab dem kommenden Wintersemester werden nicht nur die Studienbeiträge für alle Studierenden auf 480 Euro gesenkt, auch im vergangenen Wintersemester wurden 4.952 Studierende auf Antrag und genauer Prüfung von der Beitragspflicht befreit oder mit niedrigeren Beiträgen belegt. Den mit Abstand größten Anteil mit 1.838 Anträgen machten dabei die sogenannten Geschwisteranträge aus.

Damit entlastet die UDE Familien mit mehreren studierenden Kindern: Studierende, deren Geschwister ebenfalls an der UDE oder an einer anderen deutschen Hochschule in einem gebühren- oder beitragspflichtigen Studiengang eingeschrieben sind, zahlen einen durch die Anzahl der Geschwister dividierten Beitrag. Also bei zwei studierenden Geschwistern 240, bei drei 160 Euro etc.

851 Studierende mussten keine Studienbeiträge zahlen, damit sie sich besser um die Pflege und Erziehung ihrer minderjährigen Kinder kümmern können. 751 Studierende wurden befreit, weil sie nur noch eine abschließende Prüfungsleistung ablegen mussten. 556 bedürftige ausländische UDE-Studierende mussten im vergangenen Semester keine Studienbeiträge entrichten, weil sie kein Studienbeitragsdarlehen der NRW.Bank beantragen konnten. 491 Studierende wurden befreit, weil sie die Interessen der Studierenden in Organen und Gremien der Hochschule vertreten.

Praktisches Jahr und Praxis-/Auslandssemester

Die restlichen Befreiungs- und/oder Ermäßigungsgründe waren: Ableis-tung eines Praktischen Jahres (234), Praxis-/Auslandssemester (48), Behinderung oder schwere Erkrankung (140), Vermeidung unbilliger Härten (33), Spitzensportler (9) sowie die Gewährung eines Stipendiums.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/studierendensekretariat/studienbeitraege.shtml

Redaktion: Beate H. Kostka, T. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de