Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

(v.l.) Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor, Prof. Dr. Wolfgang Stark (Projektleiter), Prof. Dr. Ute Klammer, Prorektorin für Diversity Management, Oliver Kern, Geschäftsführer VKJ Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V. (Projektpartner) und die Studierenden Annika Hense und Mahmut Delice. Foto Steffen Weigelt, Rechte Stiftung Mercator)
(v.l.) Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor, Prof. Dr. Wolfgang Stark (Projektleiter), Prof. Dr. Ute Klammer, Prorektorin für Diversity Management, Oliver Kern, Geschäftsführer VKJ Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V. (Projektpartner) und die Studierenden Annika Hense und Mahmut Delice. Foto Steffen Weigelt, Rechte Stiftung Mercator)

UDE gewinnt im Wettbewerb „Mehr als Forschung und Lehre“

Mit Regio-ELF erfolgreich

[21.02.2011] Mit ihrem Projekt Regio-ELF (Engagement durch Lehre und Forschung für die Region) hat die Universität Duisburg-Essen (UDE) jetzt die Juroren des Wettbewerbs „Mehr als Forschung und Lehre! Hochschulen in der Gesellschaft“ überzeugt, dem gemeinsamen Förderprogramm von Stifterverband und Stiftung Mercator. Die UDE gehört zu den sechs Gewinnerhochschulen, die sich in der Konkurrenz mit 78 eingereichten Bewerbungen durchgesetzt haben.

Über 190.000 Euro Fördermittel freuen kann sich jetzt Prof. Dr. Ute Klammer, die den Antrag als Prorektorin für Diversity Management zusammen mit dem Hochschulprojekt UNIAKTIV vorbereitet hatte. Es wird das Projekt auch im Auftrag der Hochschulleitung durchführen. Prof. Dr. Ute Klammer: „Der Wettbewerbserfolg bestätigt erneut, dass wir mit unseren Diversity Management-Initiativen bundesweit Modellcharakter haben, sei es mit dem Programm ‚Chance2‘, dem Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund oder dem Projekt UNIAKTIV.“

Mit „Regio-ELF“ soll ein kontinuierlicher Dialog entwickelt werden, in dem Akteure und Entscheider regelmäßig zusammenkommen. Das Herzstück des Programms ist ein interdisziplinärer Ideenentwicklungsprozess auf der Basis des „Design Thinking“-Prozesses. Er gewährleistet, dass innovative, fundierte Ideen zur Förderung der Region systematisch entwickelt, umgesetzt und evaluiert werden können. „Regio-ELF“ basiert auf dem breiten Spektrum an Aktivitäten in Lehre und Forschung, mit denen die UDE bereits in der Region verankert ist.

Projektleiter Prof. Dr. Wolfgang Stark: „Eine große Rolle spielen dabei Konzepte des Service Learnings und der Gemeinwesen basierten Forschung. Etwa mit Lehrveranstaltungen und Forschungsvorhaben, die ganz konkret auf die Region, ihre Bewohner und deren Herausforderungen zugeschnitten sind. Gemeinsam mit den Betroffenen entwickeln sich neue Formen des kontinuierlichen Dialogs und der Kooperation zum Beispiel im Bereich Stadtentwicklung, Integration, Strukturwandel, Teilhabe an Bildung oder Unterstützungsangebote für den Übergang ins Studium.“

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/diversity/Prorektorat.shtml, http://www.uniaktiv.org, Prof. Dr. Wolfgang Stark (Projektleiter), Tel. 0201/183-2188, wolfgang.stark@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: (v.l.) Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor, Prof. Dr. Wolfgang Stark (Projektleiter), Prof. Dr. Ute Klammer, Prorektorin für Diversity Management, Oliver Kern, Geschäftsführer VKJ Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V. (Projektpartner) und die Studierenden Annika Hense und Mahmut Delice. Foto Steffen Weigelt, Rechte Stiftung Mercator)) können Sie herunterladen unter:
"/imperia/md/images/samples/2011/bilderpressemitteilungen/regio-elf-siegerteam.jpg "

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php