Veranstaltungen

Science Talks

Mit den Science Talks wollen wir thematische Impulse anstoßen, Raum für einen stärkeren, interdisziplinären Austausch schaffen und insbesondere eine engere Vernetzung der Professor:innen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ermöglichen. Die Science Talks finden einmal im Quartal statt und verbinden wissenschaftliche Vorträge mit spannenden Locations oder Aktivitäten, welche die Möglichkeit bieten, sich sowohl fachlich als auch informell auszutauschen, z.B. in Form einer Führung, Besichtigung oder Netzwerkveranstaltung, und so potentielle Anknüpfungspunkte für gemeinsame Forschung zu finden und mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen.

Zur Übersicht

Arbeitstreffen

Unter der Leitung der Foschungskoordination finden regelmäßig Arbeitstreffen in den Fakultätsschwerpunten statt. Ziel der Treffen ist es, die Mitglieder der Schwerpunkte zusammenzubringen und aktuelle Forschungsthemen sowie geplante Projekte zu besprechen.

Mehr erfahren

Workshops & Seminare

21.11.2022 Transferworkshop „Perfect Pitch“

Veranstaltung in Zusammenarbeit  mit GUIDE

(Informationen folgen)

26.9.2022 Workshop „Werkstatt – Handwerk trifft Wissenschaft“

Mehr erfahren

Sie sind HandwerkerIn in den Ausbaugewerken (Elektro, Trockenbau, Sanitär, Rolladen, Klima, …) und wollen Ihren Betrieb digitalisieren und zukunftssicher machen?
Sie sind WissenschaftlerIn aus den Ingenieurwissenschaften oder der Informatik - z. B. wissenschaftliche MitarbeiterIn, Studierende, ProfessorIn, AbsolventIn - und haben Interesse, das Handwerk mit spannenden Ideen voranzubringen?

Machen Sie mit bei der Werkstatt „Handwerk trifft Wissenschaft“. Die Werkstatt „Handwerk trifft Wissenschaft“ fördert den Austausch und die Vernetzung von HandwerkerInnen und WissenschaftlerInnen. In kleinen Teams entwickeln wir die digitalen Handwerks-Innovationen von Morgen. Die Treffen der Teams verteilen sich dabei über einen Monat. Am Ende stehen Lösungen und Prototypen, die zentrale Herausforderungen im Handwerk lösen.

1. Treffen: Themen- und Teamfindung - Montag 26.09.2022, 15:30-19:30 Uhr

Werkstatt-Phase: Erarbeitung der Lösungen und Prototypen - 27.09.2022 - 23.10.2022

  • Die Teams treffen sich in diesem Zeitraum eigenständig für insgesamt 10 - 15 Stunden, um an ihren Digitalprojekten zu arbeiten. Ziel ist es, bis zum 2. Treffen am 24.10. erste konkrete Ergebnisse und Prototypen (inkl. Programmierung, Design, Fertigung etc.) zu präsentieren.

2. Treffen: Präsentation der Ergebnisse - Montag 24.10.2022, 15:30-19:30 Uhr

Anmeldung & weitere Informationen finden Sie hier!

11.7.2022 Seminar "Drittmittel erfolgreich einwerben und verwalten"

Mehr erfahren

Professionalisierung der FIW-Forschenden

Seit einigen Jahren gewinnen Drittmittel zunehmend an Relevanz und bilden an vielen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen eine feste Einnahmequelle. Oft ist die Einwerbung von Drittmitteln sogar zwingend notwendig, um Forschung auf höchstem Niveau betreiben zu können und somit die eigene Reputation zu stärken. Bei der Einwerbung von Drittmitteln und deren Verwaltung ergeben sich häufig einige Hürden und Stolpersteine.

Mit diesem Thema beschäftigte sich das Seminar "Drittmittel erfolgreich einwerben und verwalten – optimale Nutzung von Projektchancen", welches die Forschungskoordination für alle Wissenschaftler:innen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften am 11. Juli 2022 ausrichtete.

Das Ziel des ganztägigen Seminars war es die Möglichkeiten der Drittmittelfinanzierung aufzuzeigen und Wissen zu unterschiedlichen Projektträgern sowie dem Drittmittelgeber Wirtschaft zu vermitteln. Zudem adressierte das Seminar häufige Fehler bei der Antragsstellung und umfasste die Erstellung eines Leitfadens zur Chancenoptimierung bei der Drittmitteleinwerbung. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zudem Wege aufgezeigt, wie die Gelder nach erfolgreicher Drittmittelakquise verwaltet werden können. Neben der Erstellung eines Finanzierungsplans wurden die Programm- und Projektpauschale sowie der Mittelabruf und Verwendungsnachweis erörtert. Der Dozent Magnus Gees ging zudem auf quantitatives und qualitatives Kennzahlenmanagement, die Digitalisierung und IT-basierte Verwaltungstools ein.

Um einen möglichst hohen Grad der Professionalisierung zu gewährleisten, fand das Seminar in Kooperation mit dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement Speyer (ZWM) statt und richtete sich an Forschende der Fakultät mit Managementaufgaben (Postdocs und Professor:innen), die sich in die Thematik der Drittmittel einarbeiten und praktische Unterstützung erhalten wollten. Die Teilnehmenden bewerteten das Seminar mit der Note 1,9.