Die berufspraktische Tätigkeit in Industriebetrieben fördert die Ausbildungsziele des Bachelor-Studiums sowohl unterstützend für die Lehrveranstaltungen als auch als wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium im Hinblick auf die spätere berufliche Tätigkeit. Im Studienverlauf soll das zu absolvierende Industriepraktikum das Studium ergänzen und erworbene theoretische Kenntnisse durch ihren Praxisbezug vertiefen.

Die Praktikantenstelle ist sowohl Anlaufstelle für die Anerkennung des Industriepflichtpraktikums, als auch für die Beratung über die Vorgehensweisen zur Erlangung eines bescheinigten Praktikums, wie es in der Praktikumsrichtlinie für den jeweiligen Studiengang vorgeschrieben ist. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Anforderungen genau erfüllen, da eine Anerkennung ansonsten nicht erfolgen kann. Die Praktikantenstelle ist außerdem für die Ausstellung der Bescheinigung über das Pflichtpraktikum zuständig. Diese Bescheinigung kann auf Verlangen des Praktikumsbetriebes ausgestellt werden.

Eine Vermittlung von Praktikumsstellen ist leider nicht möglich. Es wird von den Studenten erwartet, dass sie ihre eigenen Kontakte in der Industrie herstellen.

Die Praktikantenstelle für Industriepflichtpraktika ist weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen!

Um ein Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren, ist eine persönliche Abgabe von Unterlagen zur Anerkennung des Pflichtpraktikums nicht möglich, und es erfolgt keine persönliche Beratung vor Ort. Beachten Sie hierzu bitte die weiteren Hinweise auf der Homepage.

Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per E-Mail oder in der telefonischen Sprechstunde (Dienstag und Donnerstag von 10.00 - 12.30 Uhr).

Regelung zu Corona-bedingten Unterbrechungen und Abbrüchen von berufspraktischen Tätigkeiten

Lt. §5(1) der „Ordnung zur Umsetzung der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung (CEHVO)“ gilt:

Bei coronabedingten Unterbrechungen oder Abbrüchen von berufspraktischen Tätigkeiten (zum Beispiel Betriebsschließungen) kann auf Antrag eine ordnungsgemäße Durchführung des Praktikums anerkannt werden, wenn die Ausfallzeiten einer erfolgreichen Ableistung des Praktikums und der Vermittlung der vorgesehenen Kenntnisse nicht entgegenstehen. Über den Antrag entscheidet die nach der jeweiligen Praktikumsordnung für die Anerkennung zuständige Stelle.

Hierzu sind dem Praktikantenamt zwingend schriftliche (stichhaltige!) Unterlagen einzureichen:

  1. Selbst verfasster schriftlicher Antrag auf Ausnahmeregelung
  2. Kopie des abgeschlossenen Vertrags
  3. Schriftliche Bestätigung der Firma über den Abbruch des Praktikums
  4. Ausstellung eines Zeugnisses mit der bisher absolvierten Dauer und den absolvierten Tätigkeiten lt. Praktikumsordnung
  5. Weitere erforderliche Unterlagen zur Anerkennung eines Praktikums lt. jeweiliger Praktikumsordnung
Ordnung zur Umsetzung der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung (CEHVO)

B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen (PO’09 und PO‘19); B. Sc. Maschinenbau (PO‘13)Befristete Ausnahmeregelungen von berufspraktischen Tätigkeiten bis Ende des SoSe 2021

Nur gültig für folgende Studiengänge/Prüfungsordnungen:
B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen (PO’09 und PO‘19)
B. Sc. Maschinenbau (PO‘13)

Aufgrund der aktuellen Situation in der Industrie und dem dadurch eingeschränkten Angebot an Praktikumsstellen werden folgende, bis zum Ende des SoSe 2021 befristete Ausnahmeregelungen angewendet.

Ausnahmereglungen und Anträge

Die schriftlichen Anträge per Email, die Regelungen in Anspruch zu nehmen, müssen bis spätestens 30.09.2021 in der Praktikantenstelle eingegangen sein. Das betrifft bereits angetretene Praktika/Werkstudententätigkeiten oder solche, die erst im WS 2021/22 angetreten werden.

Bei der Antragstellung sind folgende Hinweise zu beachten:

Im „Betreff“ müssen der Studiengang, Prüfungsordnung, Antragsnummer, Nachname, Vorname und Matrikelnummer vermerkt werden.

Der schriftliche Antrag (Email) muss folgende Informationen enthalten:

  1. Antragsnummer und Betreff (mehrere Anträge einzeln hintereinander auflisten)
  2. Studiengang und Prüfungsordnung
  3. Name, Vorname, Matrikelnummer des Antragstellers
  4. Kurze schriftliche Darstellung des Sachverhalts
  5. Im Anhang muss die Kopie des abgeschlossenen Vertrags mit dem Unternehmen beigefügt werden (nur PDF-Format); es müssen alle relevanten Informationen zur Dauer, Arbeitszeit, etc. ersichtlich sein.

Nach Prüfung des Antrags erhalten Sie eine Benachrichtigung über das Ergebnis per Email.

Antrag Nr. 1 Erweiterte Anrechenbarkeit einer Werkstudententätigkeit

Eine Werkstudententätigkeit kann bei entsprechender Dauer und Inhalt in vollem Umfang auf das Industriepraktikum angerechnet werden.

Antrag Nr. 2 Erweiterung Anrechenbarkeit ingenieurmäßiger Tätigkeiten

Der geforderte betriebstechnische Bereich kann durch ingenieurmäßige Tätigkeiten im Industriepraktikum in vollem Umfang ersetzt werden.

Antrag Nr. 3 Anrechenbarkeit von Berufspraktischen Tätigkeiten im „Homeoffice“

Berufspraktische Tätigkeiten im Homeoffice können in vollem Umfang auf das Industriepraktikum angerechnet werden.

Antrag Nr. 4 Anerkennung von Tätigkeiten an Hochschulinstituten, An-Instituten, etc.

Tätigkeiten in Hochschulinstituten, An-Instituten oder ähnlichen Institutionen können bei entsprechender Dauer und Inhalt in vollem Umfang auf das Industriepraktikum angerechnet werden.

Weitere Info

Einer Tätigkeit als Studentische Hilfskraft in einem Fachgebiet der Universität Duisburg-Essen kann mit maximal 4 Wochen anerkannt werden.

Das betrifft allerdings nur die Studiengänge B. Sc. Maschinenbau und B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen nach den alten Prüfungsordnungen (nicht nach der PO19!).

Diese Ausnahmeregelung gilt nur für Tätigkeiten, die bis zum Ende des Sommersemesters, 30.09.21, absolviert und nachgewiesen werden können. Maximal sind insgesamt 4 Wochen (140 Stunden) Anrechenbarkeit auf das Industriepraktikum möglich. Den Studierenden in den höheren Semestern, denen nur noch ein geringer Teil des Pflichtpraktikums fehlt, soll in der jetzigen Situation damit die Möglichkeit gegeben werden, das Studium ohne zeitliche Verzögerungen abschließen zu können.

Der Leiter des Fachgebiets, in dem die Studentische Hilfskrafttätigkeit absolviert wurde, entscheidet auf Anfrage der/des Studierenden an ihn, ob die verrichtete Tätigkeit den Anforderungen an das Fachpraktikum des Industriepflichtpraktikums gerecht wird. Bei positiver Bewertung wird vom Leiter des Fachgebiets entsprechend ein Zeugnis ausgestellt und der/die Studierenden lässt dem Praktikantenamt die erforderlichen Unterlagen lt. Praktikumsordnung zur Anerkennung zukommen. Eine vorherige Absprache mit dem Praktikantenamt ist nicht erforderlich!

Stand 20.04.2020Einreichung von Unterlagen zur Anerkennung der Pflichtpraktika

Bis auf weiteres findet keine Sprechstunde am Campus Duisburg statt und daher ist eine persönliche Einreichung der Unterlagen nicht möglich.

Ab sofort müssen die Unterlagen zur Anerkennung der Pflichtpraktika der Praktikantenstelle postalisch zugesandt werden. Alternativ können die Unterlagen auch in den Nachtbriefkasten der Universität am Campus Duisburg, Forsthausweg 2, 47075 Duisburg, eingeworfen werden (https://www.uni-due.de/imperia/md/images/webredaktion/2019/nachtbriefkasten-standort-duisburg.jpg).

Bitte sorgen Sie in Ihrem eigenen Interesse dafür, dass die Unterlagen komplett und der Briefumschlag, sowohl bei der Zusendung per Post als auch bei Einwurf in den Nachtbriefkasten, richtig und vollständig beschriftet sind. Bitte benutzen Sie nur die in diesem Abschnitt unten aufgeführte Adresse. Unvollständige Unterlagen oder falsch beschriftete Briefumschläge führen zu Zeitverzögerungen in der Zustellung und in der Bearbeitung.

Bitte benutzen Sie keine Schnellhefter, sondern heften/tackern Sie sowohl das Berichtsheft als auch die Wochenübersichten separat zusammen. Alle weiteren Unterlagen fügen Sie lose bei.

  1. Ausgefüllter Antrag für Ihren Studiengang mit Ihrer Unterschrift
  2. Kopie des Zeugnisses (Kein Original)
  3. Wochenübersichten im Original
  4. Berichtsheft im Original
  5. Firmenbeschreibung, lt. Praktikumsordnung/Praktikumsrichtlinie

Eine Bearbeitungszeit von bis zu 5 Wochen nach Eingang der Unterlagen ist einzukalkulieren. Wenn Sie einen DIN-A4-Umschlag mit Ihrer Adresse separat hinzufügen, schicken wir Ihnen gerne die bestätigten Unterlagen nach der Anerkennung wieder zurück.

Universität Duisburg-Essen
Campus Duisburg
Fakultät für Ingenieurwissenschaften
Praktikantenamt IW/Praktikantenstelle Industriepraktikum
Fr. I. Kockelmann
Bismarckstraße 81 / BA 040
47048 Duisburg

Isa Kockelmann Campus Duisburg

Raum: BA 040
Tel.: +49 203 37-93101
isa.kockelmann@uni-due.de

Kontakt via e-Mail oder
telefonisch (Di und Do, 10:00 - 12.30 Uhr)

Dr.-Ing. Dominik Jungbluth Campus Essen

Raum: V15 R01 K11
Tel.: +49 201 18-32796
dominik.jungbluth@uni-due.de

Sprechstunde nach Vereinbarung

Richtlinie für Industriepflichtpraktika

Diese Richtlinie gilt für Studierende der Bachelorstudiengänge mit Einschreibung zum WiSe 2019/20. Sie regelt auf der Grundlage der jeweiligen Prüfungsordnung die berufspraktische Tätigkeit für Studierende des jeweiligen Studiengangs.

Mehr lesen

Erfolgreiches Bewerben auf Praktikumsstellen

Dieser Leitfaden soll die Studierenden dabei unterstützen, gute Bewerbungsunterlagen zu erstellen und erfolgreich einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden. Er dient der Orientierung und ist nicht allgemeingültig.

Mehr lesen

Aktuelle Hinweise

Anerkennung des Industriepraktikums

Für die Bachelor-Studiengänge Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik, Medizintechnik, NanoEngineering, als auch für die ISE-Studiengänge ist folgende Vorgehensweise bei der Anerkennung zu beachten:

Der Antrag zur Anerkennung des Industriepflichtpraktikums des jeweiligen Studiengangs ist auszudrucken und ausgefüllt den erforderlichen Unterlagen beizufügen. 

Anträge zur Anerkennung der einzelnen Studiengänge:

Für die erforderlichen Berichtshefte ist folgende Formatvorlage zu benutzen.

Immatrikulierte Studierende senden ihre Fragen und Anmerkungen bitte immer von ihrer aktuellen "@stud.uni-due.de"-E-Mail-Adresse, unter Angabe der Matrikelnummer, des Studiengangs und der entsprechenden Prüfungsordnung. Andernfalls kann eine Bearbeitung der Mail nicht gewährleistet werden.