Kooperation mit dem Fachgebiet Didaktik der Mathematik

Was kennzeichnet die schulische Fachsprache und Textsorten in der Mathematik wie z. B. die Textaufgabe und welche mathematisch-sprachlichen Herausforderungen stellt sie an Lehrende und Lernende? Wie kann die Verbindung sprachlichen und fachlichen Lernens im Mathematikunterricht heterogener Klassen effektiv gestaltet werden? Wie lassen sich sprachliche Bearbeitungsprozesse von mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern beim Lösen mathematischer Textaufgaben erklären?

Die Beantwortung dieser und ähnlicher Fragen ist das Ziel der Zusammenarbeit mit der Didaktik der Mathematik, Fakultät Mathematik/UDE. Gemeinsam werden Konzepte in der neuen Lehrerausbildung entwickelt, die in der universitären Lehre und Lehrerfortbildungen umgesetzt werden sollen. Das primäre Ziel besteht darin, (künftige) Mathematik-Lehrkräfte aller Schulformen für die mathematische Schulsprache und deren Bedeutung für das fachliche Lernen zu sensibilisieren. Durch die Kooperation sollen interdisziplinäre Forschungsansätze, die Entwicklung neuer didaktischer Konzepte sowie praxisnahe Einblicke in die sprachlichen und mathematikdidaktischen Bedingungen des Unterrichts in heterogenen Klassen ermöglicht werden.

 Ansprechpartner:

Dr. Claudia Benholz

(ProDaZ)

claudia.benholz@uni-due.de

 

Felix Krawehl

(Didaktik der Mathematik)

felix.krawehl@uni-due.de

Erkan Gürsoy

(ProDaZ)

erkan.guersoy@uni-due.de

 

Prof. Dr. Petra Scherer

(Didaktik der Mathematik)

petra.scherer@uni-due.de

Gülsah Mavruk

(Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund)

guelsah.mavruk@uni-due.de

Prof. Dr. Heinz Steinbring

(Didaktik der Mathematik)

heinz.steinbring@uni-due.de

 

Kooperation mit der TU Dortmund

Sprachliche und konzeptuelle Herausforderungen für mehrsprachige Lernende in den Zentralen Prüfungen 10 im Unterrichtsfach Mathematik – Empirische Analysen

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Susanne Prediger (prediger@math.uni-dortmund.de)

Dr. Claudia Benholz (claudia.benholz@uni-due.de)

Projektteam:

Erkan Gürsoy (erkan.guersoy@uni-due.de)

Nadine Renk (renk@math.uni-dortmund.de)

Laufzeit:

12/2011 - 12/2012

 

Gefördert vom Ministerium für Schule und Weiterbildung

ProDaZ kooperiert mit dem MuM-Projekt der TU Dortmund (http://www.mathematik.uni-dortmund.de/~prediger/projekte/mum/tp4.shtml). In diesem interdisziplinären Forschungsprojekt werden Aufgaben der Zentralen Prüfungen Mathematik 10 hinsichtlich ihrer sprachlichen und konzeptuellen Barrieren für mehrsprachige Schülerinnen und Schüler analysiert und Bearbeitungen von diesen Lerngruppen vergleichend zu monolingual-deutschsprachigen Lernenden ausgewertet, so dass die spezifischen Herausforderungen erfasst werden können. In dieser Kooperation wird die Verknüpfung sprach- und mathematikdidaktischen Know-Hows fruchtbar gemacht. Die Analysen der Testbearbeitungen der Zentralen Prüfungen sollen mittelfristig der Entwicklung von Materialien zur Förderung mathematischer und sprachlicher Kompetenzen und für Lehrerfortbildungen dienen.

Zentrale Forschungsfragestellungen:

  • Welche sprachlichen und konzeptuellen Hürden enthalten die Zentralen Prüfungen 10 Mathematik, die mehrsprachige Lernende benachteiligen könnten?
  • Wie hängt die Fähigkeit, diese Hürden zu bewältigen, mit der Sprachkompetenz zusammen?

Publikationen:

Benholz, Claudia / Gürsoy, Erkan / Mavruk, Gülsah (2011): Sprachbildung als Element der Hausaufgaben / Lernzeit in der Sekundarstufe I. In: Ministerium für Schule und Weiterbildung (Hrsg): Beim Wort genommen. Chancen integrativer Sprachbildung im Ganztag. Der GanzTag in NRW – Beiträge zur Qualitätsentwicklung: Münster, S. 63–68.

Gürsoy, Erkan / Beese, Melanie (2012): Bezüge herstellen im Deutschen und Türkischen – Sprachliche Stolpersteine beim Mathematiklernen für zweisprachige Lernende. In: Praxis der Mathematik in der Schule.

Prediger, Susanne / Özdil, Erkan (Hrsg.) (2011): Mathematiklernen unter Bedingungen der Mehrsprachigkeit – Stand und Perspektiven der Forschung und Entwicklung. Waxmann, Münster.