Archiv Bauwissenschaften 2018

Archiv 2015 > 2016 > 2017 > 2018 > 2019

Archivierte Meldungen 2018

19.12.2018 Mit Tradition, Offenheit und Fortschritt gemeinsam in die Zukunft

2018-12-19-Memorandum

Die Heitkamp Ingenieur-und Kraftwerksbau GmbH und die Universität Duisburg-Essen unterschreiben ein „Memorandum of Understanding“

Die Abteilung Bauwissenschaften der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen, vertreten durch den Abteilungsleiter Prof. Dr.-Ing. Alexander Malkwitz, Baubetrieb und Baumanagement, und die Vertreterinnen der Fächer Metall- und Leichtbau, Prof. Dr.-Ing. habil. Natalie Stranghöner, Massivbau, Prof. Dr.-Ing. Martina Schnellenbach-Held sowie Statik und Dynamik der Flächentragwerke, Prof. Dr.-Ing. habil. Carolin Birk, und die Heitkamp Ingenieur-und Kraftwerksbau GmbH, vertreten durch die Geschäftsführer Frank Ronkartz und Christopher Rudolph, haben am 19.12.2018 in einem feierlichen Rahmen eine Kooperation im Bereich der Lehre durch die Unterzeichnung eines „Memorandum of Understanding“ besiegelt.

Mehr lesen
Professor Dr.-Ing. habil. Natalie Stranghöner

15.10.2018 4. Essener Membranbau Symposium

Am 28. September 2018 fand zum nun vierten Mal das vom Institut für Metall- und Leichtbau der Universität Duisburg-Essen veranstaltete Essener Membranbau Symposium statt. Dieses Jahr war auch der Zeltbau thematisch eingebunden und Analogien zwischen Membranbau und Zeltbau wurden hervorgehoben. Etwa 110 Teilnehmer aus Praxis und Wissenschaft des Membran- und Zeltbaus fanden sich zu einem lebhaften Austausch im Glaspavillon am Campus Essen ein.

Mehr lesen

17.09.2018 Online-Selbsttest und -Vorkurs für Erstsemester der Bauwissenschaften

Erfahrungsgemäß ist der Übergang von der Schule an die Universität mit einigen Herausforderungen verbunden. Um Erstsemestern den Start in das Studium etwas einfacher zu gestalten, haben die Technikdidaktik und das Institut für Mechanik im Rahmen des BMBF-Verbundforschungsprojekts FUNDAMENT studienvorbereitende und -unterstützende Online-Tools für die Technische Mechanik entwickelt.

Anmeldung zum Online-Selbsttest und Online-Vorkurs

Informationen für Schüler

© HRW

31.08.2018 Master of Education Bautechnik/Tiefbautechnik Hochschule Ruhr West wird Kooperationspartner

Lehrer/innen an Berufskollegs im gewerblich-technischen Bereich werden dringend gesucht. Deshalb unterzeichneten jetzt die Hochschule Ruhr West (HRW) und die Universität Duisburg-Essen (UDE) einen Kooperationsvertrag. HRW-Studierenden der Studiengänge Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen-Bau, welche Freude daran haben, jungen Menschen etwas beizubringen, ermöglicht diese Kooperation einen geregelten Einstieg zum Master of Education Bautechnik/Tiefbautechnik an der UDE und damit einen qualifizierten Zugang in den Schuldienst.

Fachdidaktik Bautechnik

Mehr lesen

05.06. 2018 Diversity Award der Universität Duisburg-Essen an Professor Stranghöner verliehen

Professor Natalie Stranghöner hat den Diversity Award der Universität Duisburg-Essen in der Kategorie „Führungskraft“ verliehen bekommen.

Die Preisverleihung durch Professor Barbara Buchenau, Prorektorin für Gesellschaftliche Verantwortung, Diversität & Internationalität der Universität Duisburg-Essen, fand am 5. Juni 2018, dem Deutschen Diversity Tag, im Glaspavillon am Campus Essen statt. Die Laudatio wurde von Dr.-Ing. Dominik Jungbluth gehalten. Das komplette Team des Instituts für Metall- und Leichtbau war bei der Preisverleihung dabei.

Die Mitarbeiter des Instituts für Metall- und Leichtbau gratulieren Prof. Stranghöner zu diesem Award!

Mehr lesen
E.J. Schäfer

12.07.2018 Elena Josefine Schäfer für Masterarbeit geehrt

Das diesjährige Sommerfest der Universität Duisburg-Essen (UDE) fand am 12.07.2018 auf dem Campus Essen statt. In diesem Rahmen wurde unter anderem der Young Scientist Award des Zentrums für Wasser- und Umweltforschung (ZWU) für die besten Masterarbeiten und Dissertationen auf dem Gebiet der Wasserforschung verliehen. Frau Elena Josefine Schäfer wurde für ihre Masterarbeit mit dem Thema "Entwicklung von Kriterien eines Bewertungssystems für die Entscheidungsfindung zur Realisierung einer weitergehenden Reinigungsstufe - aus der Perspektive eines Kläranlagen-Betreibers" mit dem dritten Platz durch Frau Prof. Dr. Dopp und Herrn Prof. Dr. Radtke ausgezeichnet.

13.06.2018 Essener Membranbau Symposium 2018

Das Institut für Metall- und Leichtbau der Universität Duisburg-Essen veranstaltet am Freitag, den 28. September 2018 das 4. Essener Membranbau Symposium.
Ziel des Symposiums ist der vertiefte Austausch zwischen Fachleuten aus Forschung, Planung und Ausführung. Die Vorträge widmen sich aktuellen Themenfeldern des Membran- und Zeltbaus.

Der Tag endet mit einer Besichtigung des Essener Labors für Leichte Flächentragwerke (ELLF) und den neuen Prüfständen, bei der auch Gelegenheit zum weiteren fachlichen und persönlichen Austausch besteht.

12.06.2018 Lebenszyklusbetrachtung von Immobilien

Fachdidaktik Bautechnik entwickelt neues Planspiel

Gemeinsam mit dem Institut Bauingenieurwesen der Hochschule Ruhr West (HRW) entwickelt der Lehr- und Forschungsbereich Fachdidaktik Bautechnik das Online-Planspiel „Chameleon LifeCycle“. Basis des Projekts ist das von Dr.-Ing. Christian K. Karl entwickelte bauspezifische Online-Planspiel "Chameleon". Als Erweiterung soll im Rahmen des von der HRW geförderten Projektes "Chameleon LifeCycle" der gesamte bauspezifische Immobilienlebenszyklus in einem Planspiel integriert werden.

Mehr lesen

28.05.2018 E-Learning Initiative der Abteilung

Lehren und Lernen mit digitalen Medien ist angekommen. Damit E-Learning zum Uni-Alltag der Abteilung Bauwissenschaften gehört, wurde im Jahr 2017 zur Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen das E-Learning Konzept initiiert.

Mit dieser Initiative werden folgende Ziele verfolgt:

  • Etablierung von E-Learning Angebote als Lehrmethode
  • Verankerung von Digitalisierungsinhalte im Curriculum
  • Steigerung des Images und der Studienzufriedenheit
  • Ausbau der Infrastruktur
Mehr lesen

15.03.2018 Lukas Makevičius erhält Preis auf dem 21. DASt-Forschungskolloquium

Am 6. und 7. März 2018 fand das 21. DASt-Forschungskolloquium an der TU Kaiserslautern statt, das in diesem Jahr von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Kurz vom dortigen Lehrstuhl für Stahlbau und seinen Mitarbeitern veranstaltet wurde. Das alle zwei Jahre stattfindende Kolloquium bietet den deutschsprachigen Doktoranden auf dem Gebiet des Stahlbaus eine Plattform zum wissenschaftlichen Austausch, an dem auch die Wissenschaftlichen Mitarbeiter und Doktoranden des Instituts für Metall- und Leichtbau nahezu vollzählig teilgenommen haben und Nariman Afzali M.Sc. und Lukas Makevičius M.Sc. ihre Forschungsarbeiten vorgestellt haben. Nariman Afzali hielt einen Vortrag zum Thema „Tragverhalten von gleitfesten Verbindungen aus nichtrostendem Stahl“, welcher auf den Erkenntnissen aus dem europäischen RFCS-Forschungsvorhaben SIROCO basiert. Lukas Makevičius präsentierte das IGF/FOSTA-Forschungsvorhaben zum Thema „Vorspannkraftverluste ermüdungsbeanspruchter vorgespannter Schraubverbindungen“. Das Institut für Metall- und Leichtbau gratuliert an dieser Stelle Lukas Makevičius, der vom Deutschen Ausschuß für Stahlbau mit einem Preis für den zweitbesten Vortrag des ersten Veranstaltungstages prämiert wurde.

Mehr lesen

13.03.18 Virtuelle Desktop Umgebung erfolgreich eingeführt

Um den steigenden IT-Anforderungen in der Lehre zu begegnen, insbesondere den Studierenden eine innovativere Lernumgebung zu bieten, wurden aus den Mitteln der Ziel- und Leistungsvereinbarungen 2016 Server für eine Virtual Desktop Infrastruktur (VDI) beschafft und mit unseren Kooperationspartnern aus dem CViS erfolgreich implementiert.

Seit dem Wintersemester 2017/18 konnte eine stabile VDI-Umgebung genutzt werden. Die Studierenden und Mitarbeiter/innen haben nun zeit- und ortsunabhängig Zugriff auf die fachspezifischen Anwendungen. Die externe Nutzung  der virtuellen Desktops - auch außerhalb der Öffnungszeiten des PC-Pools - zeigt, dass die gewünschte Flexibilisierung des Lernens als erfolgreich anzusehen ist.

Gegen Ende des Semesters wurde bereits eine hohe Nutzerakzeptanz erreicht, dass zusätzliche Ressourcen leihweise von unseren Kooperationspartnern genutzt werden mussten.

Um den steigenden Bedarf, sowohl an gleichzeitigen Nutzern, als auch die, dem einzelnen Nutzer zur Verfügung stehenden Kapazitäten, gerecht zu werden, hat die Abteilung Bauwissenschaften in den laufenden Ziel- und Leistungsvereinbarungen 2018 weitere Mittel für einen bedarfsgerechten Ausbau beantragt.

15.01.2018 Institut für Massivbau erhält Förderung im Rahmen der NRW-Patentvalidierung

Das Institut für Massivbau hat in den vergangenen Jahren in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt einen neuen wärmedämmenden Beton entwickelt und zum Patent angemeldet. Dieser als "Hochleistungsaerogelbeton" bezeichnete Werkstoff vereint eine hohe Druckfestigkeit und eine geringe Wärmeleitfähigkeit in einem einzigen Material. „Außenwände werden in Zukunft einschalig aus einem Material ohne zusätzliche Wärmedämmung herstellbar sein“ erklärt Prof. Dr.-Ing. Martina Schnellenbach-Held, UDE-Professorin für Massivbau. Architekten und Ingenieuren eröffnen sich durch diesen einzigartigen Werkstoff vollkommen neue Gestaltungsmöglichkeiten bei der Planung von Außenwänden. Das Land NRW und die EU (EFRE.NRW) fördern im Rahmen der Patentvalidierung mit 200.000 Euro die Weiterentwicklung des neuartigen Materials durch das Institut für Massivbau, wobei die Erschließung neuer Anwendungsbereiche im Vordergrund stehen wird.

Institiut für Massivbau