IZfB - Workshops

Das IZfB bietet seinen Mitgliedern Methodenworkshops zur Unterstützung der eigenen Arbeit an. Die vom IZfB angebotenen Workshops sind in der Regel für unsere Mitglieder kostenlos.
Sollten Sie in Ihrem Arbeitsbereich den Bedarf an Workshops zur Methodenschulung oder Methodenentwicklung sehen, die bislang nicht vom IZfB angeboten wurden, können Sie sich gerne an unsere Geschäftsstelle wenden.

E-Mail

Workshops im aktuellen Semester

05./06.11.2019 Einführung in die Mehrebenenanalyse mit MPLUS
Dr. Alexander Naumann, DIPF
13./14.11.2019 Statistische Analyse mit Missing Data und Einführung in die konfirmatorische Faktorenanalyse
Angelina Hammon, Universität Bamberg
22.11.2019
Wird verschoben!!
‚Entanglement‘ als ethnografische Forschungspraxis
Prof. Dr. Christina Huf, WWU Münster
29.11.2019 Mixed Methods, Persönliche Projektberatung
Prof. Dr. Michaela Gläser-Zikuda, FAU Erlangen-Nürnberg
09.12.2019 MAXQDA III /IV (Mixed Methods und qualitative (linguistische) Textanalyse)
Dipl.-Sozialwiss. Andre Morgenstern-Einenkel
Izfb+dokforum
10.12.2019 MAXQDA IV /IV (Visualisieren & Exportieren und Werkstatt)
Dipl.-Sozialwiss. Andre Morgenstern-Einenkel
Izfb+dokforum
31.01.2020 Sozialwissenschaftliche Dispositivanalyse
Prof. Dr. Andrea Bührmann, GAU Göttingen, Institut für Diversitätsforschung
Neuer Termin!!
18.02.2020
‚Entanglement‘ als ethnografische Forschungspraxis
Prof. Dr. Christina Huf, WWU Münster in S06 S02 B14
02./03.03.2020 Schreibworkshop
IZfB, in der Wolfsburg, Mülheim

Soweit nicht anders angegeben, finden alle Workshops in S06 S00 A40 statt.

Rückblick

Prof. Dr. Andrea Bührmann Sozialwissenschaftliche Dispositivanalyse

Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse zielt darauf, diskursive Praktiken zur Herstellung und Durchsetzung von Wissen in spezifischen sozio-historischen Kontexten zu analysieren und dessen Formierungsstrukturen, Funktionsmechanismen und Machtwirkungen zu entziffern. Bei der Dispositivanalyse geht es vor diesem Hintergrund um die systematische Ergänzung und Weiterung diskurstheoretischer Perspektiven und diskursanalytischer Forschungspraxis. Im Fokus stehen damit diskursive und nicht-diskursive Praktiken und deren Vermittlungen. Gefragt wird nach den Wechselbezügen zwischen normierenden Wissensordnungen, ihren konkreten handlungspraktischen Wirksamkeiten im sozialen Austausch von Menschen sowie den damit einhergehenden Selbst-Bezügen und Subjektivitätsformen. Der Workshop bietet eine grundlegende und einführende Diskussion zur sozialwissenschaftlichen (Diskurs- und) Dispositivforschung, die an konkreten methodisch-praktischen Fragen der Durchführung von Forschungsprojekten orientiert ist.

 
Referent/-in Prof. Dr. Andrea Bührmann
Datum Freitag, 31.01.2020
Zeit 09:00 - 15:00 Uhr
Raum S06 S00 A40
Anmeldung online
Anmeldeschluss 10.01.2020
Max. Plätze 12

Prof. Dr. Christina Huf ‚Entanglement‘ als ethnografische Forschungspraxis

Die sozialwissenschaftliche Kindheitsforschung setzt sich zunehmend kritisch mit dem Konstrukt des Kindes als einem idealisierten Akteur wie auch einem unreflektierten Einbezug von Kindern in die Praktiken der Wissensproduktion über Kinder auseinander (vgl. Gallagher& Gallacher 2008; Spyrou 2019). Rekurrierend auf Vertreterinnen des New Feminist Materialism werden Möglichkeiten eruiert, der Fokussierung auf die Akteurschaft und Partizipation von Kindern ein Verständnis von Materialität entgegenzusetzen, das das ‚entanglement‘ aller -humaner wie auch nicht humaner -  an Forschungssituation beteiligten Akteure zur Darstellung bringen kann. „To be entangled“, schreibt Karen Barad (2007ix), is not simply to be intertwined with another… but to lack an independent, self- contained existence”. Der Workshop geht von der Frage aus, wie ethnographische Forschung, die Teilnahme der Forscher/-innen und Praktiken ethnografischen Schreibens als ‚entanglement‘ praktiziert werden können. Ausgehend von dieser Frage und einem exemplarischen Einblick in ethnografische Forschungspraxis in einer Nursery School im englischen Bildungssystem, werden Fragen diskutiert, die für die Qualifikationsarbeiten der Teilnehmer/innen des Workshops von Interesse sind.   

 

Referentin Prof. Dr. Christina Huf
Datum 18.02.2020
Zeit 09:00 - 14:30 Uhr
Raum S06 S02 B14
Anmeldung online
Anmeldeschluss 04.02.2020
Max. Plätze 10

Neues Angebot! Schreibworkshop

Das IZfB bietet 2020 erstmalig einen so genannten Schreibworkshop an. Ziel ist es dabei, die Mitglieder des IZfB bei der Erstellung von Publikationen, Dissertationen oder Forschungsanträgen zu unterstützen. Dazu werden in einem Tagungshaus in der Nähe von Essen ein Raum mit einer ruhigen Arbeitsatmosphäre und die dazugehörige Infrastruktur zur Verfügung gestellt, um konzentriert an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ausschließlich an den eigenen Publikationen oder Anträgen arbeiten zu können. Die Kosten für eine Übernachtung vor Ort sowie die Verpflegung werden vom IZfB getragen. Die Unterbringung der Promovierenden erfolgt in Doppelzimmern.

Weniger erfahrene „Schreiber“ können außerdem eine individuelle Beratungssprechstunde vor Ort wahrnehmen, um individuelle Fragen, z.B. zum Verfassen einer Dissertation, zur Darstellung von Ergebnissen oder dem Verfassung von Forschungsanträgen mit einem Experten klären zu können. Konkrete Personen, die für eine Beratung zur Verfügung stehen, werden im Anschluss an den Anmeldeprozess abhängig von den jeweiligen Bedarfen angefragt.

  • Termin: 02./03. März 2020
  • Ort: Katholische Akademie "Die Wolfsburg", Mülheim
  • Anmeldung ab sofort bis zum 15.01.2019

Rückblick

2019 / 2018 / 2017

zurück zur Übersicht

2019

12.07.2019 Eyetracking in der Schulforschung:
Von stationärem Tobii zu Open-Source MET Systemen

Prof. Dr. Kai Schnabel-Cortina
14.06.2019 MAXQDA II /IV (Qualitative Datenanalyse)
Dipl.-Sozialwiss. Andre Morgenstern-Einenkel
Izfb+dokforum
13.06.2019 MAXQDA I /IV(Grundlagen)
Dipl.-Sozialwiss. Andre Morgenstern-Einenkel
Izfb+dokforum
11.06.2019 Forschungswerkstatt 2019 des doc(theorie)FORUMS
Prof. Dr. Richard M. Shiffrin
Izfb+dokforum
20.05.2019 Linguistische Korpusanalyse in R
(Dipl.-Psych. Meik Michalke, Heinrich Heine Universität Düsseldorf)
16.05.2019 Individuelle Projektberatung (One on One Meeting)
(Prof. Dr. William Boone, Miami University, Oxford, OH)
13. & 14.05 2019 Intermediate Rasch-Workshop
(Prof. Dr. William Boone, Miami University, Oxford, OH)
02. & 03.04.2019 Mehrebenenanalyse mit MPlus und R
(Prof. Dr. Michael Eid, Freie Universität Berlin)
Izfb+dokforum
25.03 & 26.03.2019 Strukturgleichungsmodelle in Theorie und Praxis
(Prof. Dr. Georg Krammer, PH Steiermark)
Izfb+dokforum
11.03.2019 IRT und Raschmodell mit R
(Dr. Christian Spoden, DIE, Bonn)
Izfb+dokforum
19.02.2019 Ethnomethodology in Educational Research
(Dr. Rainar Rye Marstrand, University of Southern Denmark
07.02.2019 Mixed Methods und Qualitative Inhaltsanalyse: Methodische Ansätze und Beispiele aus der Bildungsforschung
(Prof. Dr. Michaela Gläser-Zikuda, FAU Erlangen-Nürnberg)
18.01.2019 Ethnographie und rekonstruktive Analyse
(Prof. Dr. Bettina Fritzsche, PH Freiburg)

2018

2018

 
21.12.2018 Einführung in R
(Dr. Christian Spoden, DIE, Bonn)
14.12.2018 MAXQDA II (In Kooperation mit dem dokFORUM)
(Dipl. Psych. Andre Morgenstern-Einenkel, Leipzig)
Izfb+dokforum
27.11.2018 Publishing in international journals
(Prof. Dr. Robert H. Evans, University of Copenhagen)
06.07.2018 Habitusanalytische Auswertung von Collagen in der qualitativen Bildungsforschung
(Dipl. Sozialwiss. Christel Teiwes-Kügler)
22.06.2018 Einführung in MAXQDA I (In Kooperation mit dem dokFORUM)
(Dipl-Psych.Andre Morgenstern Einenkel)
Izfb+dokforum
14.06.2018 Diskurs- und subjektivierungsanalytische Perspektiven der Dokumentarischen Methode (Erweiterte Diskussion zum Kolloquiumsvortrag)
(Prof. Dr. Alexander Geimer, Universität Hamburg)
29.05.2018 Kodierung und Auswertung offener Testaufgaben
(Dr. Lars Hoffmann IQB)
18.05.2018 Ethnographie-Workshop
(Prof. Dr. Claudia Machold, Bergische Universität Wuppertal)
19.04.2018 Einführung in MG-CFA  (Multiple Group Confirmatory Factor Analysis)
(Dr. Agnes Stancel-Piątak)
10./11.04.2018 SPSS-Einsteigerworkshop
(Prof. Dr. Maria Opfermann Ruhr-Universität Bochum)
23./24.02.2018 Latente Klassenanalyse mit R und MPlus
(Prof. Dr. Michael Eid, Freie Universität Berlin)
19.01.2018 Perspektiven auf die Transnationalsierung von Schule
(Prof. Dr. Merle Hummrich, Europa-Universität Flensburg
Dr. Anne Schippling, Universität Lissabon und
Prof. Dr. Nicolle Pfaff, UDE  )

2017

10.07.2017 Forschungswerkstatt Konversationsanalyse
(Dr. Daniela Böhringer, Osnabrück & Prof. Dr. Martina Richter, UDE)
03./04.07.2017 Mehrebenenanalyse mit MPlus
(Dr. Sonja Nonte, Göttingen)
22.06.2017 Die dokumentarische Interpretation öffentlicher Diskurse
Interpretationsworkshop mit Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl (Hamburg)
15.06.2017 Das Narrative Interview zwischen Biographie und Diskurs
(Arne Worm, Universität Göttingen)
29./30.05.2017 Einführung in die Raschanalyse
(Prof. Dr. William Boone)
13,/14.04.2017

Einführung in R
(Dr. Christian Spoden, Jena)

zurück zur Übersicht